Germanische Fürstengräber der Römischen Kaiserzeit im Spannungsfeld zwischen Römischem Reich und germanischem Umfeld

Ziel dieses Projektes ist es - ausgehend von der Analyse zweier bedeutender Fundstellen (Zakrzów/Sakrau und Stráže) - weit überdurchschnittlich reich ausgestattete, germanische Gräber der jüngeren Römischen Kaiserzeit auf drei "Ebenen" einzuordnen, um dadurch Informationen zur Entstehung germanischer Eliten und deren Einbindung in ein internationales Netz zu gewinnen.

  • Die "Fürstengräber" in ihrem regionalen Umfeld:
    Eine besiedlungsgeschichtliche Untersuchung soll klären, in welchem Milieu die Gräber entstanden sind.
  • Die Beziehungen zum Römischen Reich:
    Hierbei sollen der Import und die Verwendung der Luxusgüter im germanischen Umfeld diskutiert werden; ebenso wird die Übernahme von Bildmotiven und deren Umsetzung eine wichtige Rolle spielen.
  • Der überregionale Vergleich:
    Durch den Vergleich mit anderen zeitgleichen "Fürstengräbern" soll zum einen die Einbindung der Bestattungen in ein weit gespanntes "Kommunikationsnetz" barbarischer Eliten analysiert werden, zum anderen sollen auch regionale Besonderheiten herausgestellt werden.