öffentlicher Vortrag 

Morgantina auf Sizilien; Foto: H. Baitinger/RGZM.


18. April 2017, 18:15 Uhr

RGZM | Römisch-Germanisches Zentralmuseum
im Kurfürstlichen Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Vortragssaal

Übersicht Wintervorträge 2017 (PDF)


»Spaziergang nach Syrakus« – Fremde im spätrepublikanischen Sizilien?

Schon seit Jahrzehnten gewähren die Wintervorträge einem Interessierten Publikum Einblick in die aktuellen Forschungen am RGZM. Auch 2017 möchten wir Sie wieder mit Vorträgen über einige unserer Arbeiten informieren. Die Veranstaltungsreihe "Wintervorträge" wird ausgerichtet von der Gesellschaft der Freunde des RGZM.   Da dieser Vortrag am 21. Februar ausgefallen ist, haben wir einen Nachholtermin für Sie organisiert.

Vortrag von Holger Baitinger 

Bei den seit 1955 laufenden amerikanischen Ausgrabungen im ostsizilischen Morgantina wurden in großer Menge Objekte aus Buntmetall geborgen, die wohl den größten geschlossenen Komplex hellenistischer Zeitstellung im gesamten westlichen Mittelmeerraum bilden. Darunter befinden sich auch zahlreiche Objekte – insbesondere Gewandspangen (Fibeln) – aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., die Überein-stimmungen in weiter nördlich gelegenen, »keltisch« geprägten Regionen finden. Diese Funde lassen den Gedanken aufkommen, dass in der Stadt Morgantina Soldaten stationiert waren, die in der Poebene, im alpinen oder im südostalpinen Raum rekrutiert worden waren und in der Zeit der Bürgerkriege auf Sizilien zum Einsatz kamen.

Der Vortrag beleuchtet diese Fernkontakte und fragt nach den historischen Hintergründen, die man in den archäologischen Hinterlassenschaften zu greifen vermag.