17. März 2018
- 11. November 2018


Byzanz & der Westen – 1000 vergessene Jahre

Die Schallaburg ruft 2018 eine faszinierende Geschichte ins Gedächtnis. Sie handelt von Neugier und Vorurteilen, von Gier und Faszination, von zwei Welten, die einander vertraut und doch in vielem so fremd waren. Es ist die Geschichte von Byzanz und dem Westen. Ab 17. März 2018 zeigt die Schallaburg in Österreich eine von Generaldirektor Prof. Dr. Falko Daim und Dr. Dominik Heher (RGZM) kuratierte Ausstellung.

Schauplatz ist das Mittelmeer – ein Ort, der seit jeher Kulturen verknüpfte und bereicherte: Wir stechen mit Pilgern und Kreuzfahrern in See, treffen Karl den Großen bei seiner Kaiserkrönung, begleiten Prinzessin Theodora auf ihrem Weg nach Österreich.

Mit Exponaten aus namhaften Sammlungen wie dem Pariser Musée du Louvre, der Schatzkammer von San Marco in Venedig oder dem Israel Museum in Jerusalem ist „Byzanz & der Westen“ die wertvollste Ausstellung in der Geschichte der Schallaburg.

Mit dieser einzigartigen Mischung von Geschichten, Objekten und historischen Persönlichkeiten macht die Schallaburg Vergangenheit erlebbar und schlägt eine Brücke vom Mittelalter ins Heute.

Nach „Das Goldene Byzanz & der Orient“ (2012) wechselt die Schallaburg die Blickrichtung. Nun im Zentrum: die wechselhaften Beziehungen zwischen „unserem“ Westen und Byzanz

Vorhang auf für die Wissenschaft!

Woher wissen wir eigentlich, was sich vor 1000 Jahren zugetragen hat? Forscherinnen und Forscher führender Institutionen, etwa des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, des WissenschaftsCampus Mainz und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften brachten neueste Erkenntnisse in die Ausstellung ein und geben Einblick in ihre Arbeit!

Alle Informationen finden Sie auf der Website der Schallaburg unter www.schallaburg.at/.

Link

Wissenshunger? Frag nach!
Schicken Sie Ihre Frage an die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Thema Byzanz und das Netzwerk aus Expertinnen und Experten steht Ihnen Rede und Antwort!