21.10.2017

RGZM | Römisch-Germanisches Zentralmuseum
im Kurfürstlichen Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Anmeldeschluss für die Teilnahme

1. Oktober 2017

Kontakt

glastag@gmx.de Veranstaltungsort


Glastag 2017

165 Jahre RGZM waren für uns Grund genug, den Glastag 2017 in Mainz zu veranstalten. Der jährliche Informationsaustausch zwischen interessierten Archäologen und Glasforschern findet am 21. Oktober im Römisch-Germanisches Zentralmuseum statt und bietet mit verschiedenen Vorträgen einen aktuellen Einblick in die Glasforschung.

Das bereits zum 6. Mal stattfindende Treffen soll wieder eine Möglichkeit bieten, archäologisches Glas in ungezwungener Runde in Vorträgen und im Original zu präsentieren und es Kollegen zur Diskussion zu stellen.

Vortragsprogramm

9.30 - 10.00 Uhr Ankunft und Begrüßung

10.05 - 10.25 Uhr
Katja Broschat / Christian Eckmann
Perfect Imperfection – Zu dem Glas aus dem Grab des Tutanchamun

10.30 - 10.50 Uhr
Maciej Karwowski / Gerhard Putzgruber
Experimentelle Herstellung von „keltischen“ Glasarmringen

10.55 - 11.15 Uhr
Bianca Zerobin
Die latènezeitlichen Glasarmringe aus Nordtirol. Ein Schmuckstück als Spiegel des Handels und Handwerks

11.20 - 11.40 Uhr
Susanne Greiff /Ryan Niemeijer
Aus drei mach eins - zur chemischen Wiedervereinigung von Scherben eines römischen Emailbechers aus Nijmegen

11.45 - 11.55 Uhr
Constanze Höpken
Eine sog. Glasphalera mit Gorgo-Darstellung aus Vettweiß

12.00 - 12.10 Uhr
Sandra Schröer
Ein Glas mit Hochschliff aus Oberlöstern (Landkreis Merzig-Wadern)

12.10 - 14.00 Uhr Mittagspause in der Mainzer Neustadt

14.00 - 14.20 Uhr
Jan-Pieter Löbbing
Ausgewählte Glasfunde römischer Zeit aus Pietrabbondante (Italien)

14.25 - 14.45 Uhr
Thilo Rehren/Marion Brüggler
Spätantike Glaswerkstätten im Hambacher Forst: Neue Analysen zur Herkunft des Rohglases

14.50 - 15.10 Uhr
Kai-Christian Bruhn/Katja Broschat/Constanze Höpken
KoDiGla: Digitalisierte Diatretgläser

15.15 - 15.40 Uhr
Stefanie Nagel
Tief ins Glas geschaut - Mikroskopische Einblicke bieten neue Erkenntnisse zur Glasgravur in der Spätantike
(mit Exkurs)

15.45 - 16.05 Uhr Kaffeepause

16.10 - 16.30 Uhr
Ella Magdalena Hetzel
Glasverarbeitung des 3. und 4. Jahrhunderts in der Tel-Aviv-Straße, Köln

16.35 - 17.00 Uhr
Michael Dodt/Andreas Kronz
Frühmittelalterliche Glaswerkstätten am Kölner Hafen

17.05 bis 17.25 Uhr
Rosemarie Lierke
Über die Herstellungsspuren antiker Gläser, ihre historische Entwicklung, mögliche Aussagen und Fehldeutungen

17.30 - 17.50 Uhr
Frank Wiesenberg
Entspannendes – zu römischen Kühlöfen

17.55 - 18.00 Uhr Schlusswort

Parkplätze finden sich auf der Großen Bleiche sowie im Parkhaus am Deutschhausplatz. Das Museum ist vom Hauptbahnhof mit dem öffentlichen Bus (u.a. Linie 6 Richtung Wiesbaden ab Hauptbahnhof West bis Bauhofstraße/LBBW RLP Bank) sowie binnen 15 Minuten zu Fuß erreichbar.

Während der Mittagspause stehen zahlreiche Restaurants und Imbisse im Mainzer Zentrum zur Verfügung. Für den Kaffee in der Pause wird ein Selbstkostenbeitrag in Höhe von EUR 5,00 erhoben, den Sie bitte bei der Ankunft entrichten. Bei einem nicht mitgeteilten Rücktritt von der Anmeldung wird dieser Betrag ebenfalls fällig, da wir die Teilnehmerzahl im Vorfeld verbindlich wissen müssen.

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zum Abendessen und gemütlichen Beisammensein in der Mainzer Neustadt. Bitte teilen Sie uns ebenfalls zum 1.10. mit, ob sie hieran teilnehmen möchten, damit wir einen Platz reservieren können.

Koordination

Marion Brüggler (Xanten),
Martin Grünewald (Köln) und
Constanze Höpken (Landsweiler/Ottweiler)

Kontakt: glastag@gmx.de