27. Februar 2018, 18:15 Uhr

Im Vortragssaal des RGZM/ Kurfürstliches Schloss 
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz 

 

 

 


»Morgantina in Sicily: Re-excavating an excavation«

Referentin: Prof. Dr. Carla Antonaccio (Duke University, Durham/ USA)

Die amerikanischen Ausgrabungen in Morgantina in Zentralsizilien begannen im Jahre 1955 als eine Ausbildungsmöglichkeit für Studenten der Princeton University. Mehr als sechzig Jahre später hat sich fast alles verändert, was die Planung und Durchführung einer modernen Großgrabung betrifft. Unsere Herausforderung besteht darin, neue Methoden und Daten mit älteren, aber unersetzlichen Informationen zusammenzuführen, um ein gültiges und tragfähiges Ergebnis zu erzielen.

Der Vortrag wird die Herausforderungen und Möglichkeiten bei der seit 1957 durchgeführten Untersuchung der archaischen Phase von Morgantina und die Bergung von Überresten und Funden aus der frühesten urbanen Siedlung auf der »Cittadella« darstellen (7. bis 5. Jahrhundert v. Chr.).

___________________________________________________________________________________

American excavations at Morgantina in central Sicily began in 1955 as a training opportunity for students studying at Princeton University. More than sixty years later, nearly everything about the way a large-scale excavation is planned and conducted has changed. Our challenge is integrating new methods and data with much older, but irreplaceable, information to produce a valid, and valuable, result. This lecture will present the challenges and opportunities in studying the Archaic phase of Morgantina, first investigated in 1957, and salvaging both the remains and the finds from the earliest urbanized settlement (7th to 5th c. BCE).