öffentlicher Vortrag 

Basaltsäulen Golan, Meshushim Pools (Foto: Tatjana Gluhak, RGZM).


24.04.2018, 18:15

RGZM | Römisch-Germanisches Zentralmuseum
im Kurfürstlichen Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Der Vortrag findet im Vortragssaal statt. 
Der Eintritt ist frei!

 

 


Zurück zur Quelle: Die Herkunftsbestimmung von Basaltwerkzeugen in der südlichen Levante

Ein Vortrag von Dr. Tatjana Gluhak in der Reihe »Wintervorträge«.

Die Nutzung von Basalt als Rohmaterial für bestimmte Werkzeuge und andere Artefakte in der südlichen Levante, insbesondere seit dem Chalkolithikum (ca. 4500–3900 CalBC), bedeutet eine auffällige Präferenz dieses Rohstoffs. Diese basiert auf dessen Qualität für bestimmte Werkzeuge, wie Härte, Textur, Gewicht, Resistenz gegen Abrasion, oder Bearbeitbarkeit. Oft jedoch geht die Auswahl von Basalt über funktionale Anforderungen hinaus, was auf Traditionen in der Herstellung hindeutet. Zudem zeigt die Nutzung von Basalt häufig eine Vorliebe für einen Rohstoff, der nicht aus der Umgebung kommt, was auf komplexe Beschaffungs- und Weitergabestrukturen hindeutet. Damit spielt die mineralogische Charakterisierung der basaltischen Artefakte, zusammen mit der Bestimmung ihrer Herkunft, eine wichtige Rolle für das Verständnis von Produktion, Handels- und Austauschsystemen. Dies ist nur möglich basierend auf ausführlichen Daten der potentiellen Rohstoffe, was ausführliche Untersuchungen der Basaltvorkommen in der Region notwendig macht.

Zur Reihe »Wintervorträge«

Schon seit Jahrzehnten gewähren die Wintervorträge einem Interessierten Publikum Einblick in die aktuellen Forschungen am Römisch-Germanischen Zentralmuseum. Auch 2018 möchten wir Sie wieder mit Vorträgen über einige unserer Arbeiten informieren. Die Veranstaltungsreihe wird ausgerichtet von der Gesellschaft der Freunde des RGZM. Einen Überblick über alle Termine finden Sie hier.