Neues aus der Forschung 

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)

Bilder von September 2013 / Konferenz in China (Fotos: RGZM / China-Projekt)



China-Projekt bis Juni 2014 verlängert

Vom 11. bis 15. September 2013 fand in Xi’an (China) die Konferenz “Symposium of Qin Terracotta Army and Polychrome Cultural Relics Conservation and Research” statt. Anlass war der Abschluss des seit 1990 bestehenden und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten deutsch-chinesischen Kooperationsprojektes. Zahlreiche chinesische und deutsche Wissenschaftler – darunter auch die Mitarbeiter des RGZM-Projektes – stellten ihre Forschungsergebnisse vor. Eine Verlängerungsphase des Mainzer Projektes bis Juni 2014 soll dazu genutzt werden, die umfangreichen Publikationen abzuschließen.

Fortsetzung der Zusammenarbeit in anderem Rahmen

Das Chinaprojekt dient der Erhaltung und Erforschung hochrangiger Kulturgüter aus der Provinz Shaanxi. Seit 1990 besteht die in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Institut der Provinz Shaanxi eingerichtete Expositur des RGZM in Xi'an. Beide Seiten sind sehr interessiert, die gute Kooperation auch weiterhin fortzusetzen. Die Struktur zukünftiger Projekte soll vor allem eine stärkere finanzielle Beteiligung der chinesischen Partner beinhalten.

RGZM weiterhin in beratender Funktion

Im Zuge der Konferenz besichtigten die Expertinnen und Experten des RGZM die hölzernen Überreste einer Brücke aus der Han-Zeit (206 v. Chr. – 220 n. Chr.), die einen wichtigen Flussübergang der Seidenstraße darstellt. Die chinesischen Kollegen baten das RGZM dabei um Beratung zur Holzkonservierung.

Seitens des RGZM waren Dr. Susanne Greiff, Sonja Filip M.A., Alexandra Hilgner M.A., Dipl.-Rest. Regina Knaller, Dr. Shing Müller, Romina Schiavone M.A., Dr. Annette Kieser und Dr. Florian Ströbele angereist, um über ihre Projekte zu berichten.

Die Konferenz wurde vom Museum der Terrakotta-Armee, Lintong, und der Technischen Universität München ausgerichtet. Ein zweisprachiger Tagungsband (englisch/chinesisch) ist in Vorbereitung.

Links