Schmiedetechnische Experimente in der Werkstatt des Labors für Experimentelle Archäologie.

Methodischer Kompetenzbereich:

Experimentelle Archäologie

Der Kompetenzbereich »Experimentelle Archäologie«, mit Sitz am seit 2012 bestehenden RGZM-eigenen »Labor für Experimentelle Archäologie (LEA)« in Mayen, hat die bereits am RGZM vorhandenen Ressourcen in den Bereich Technikgeschichte und Materialforschung verstärkt sowie durch kulturwissenschftliche  Fragestellungen erweitert:

 

  • Wie wurde das archäologische Objekt hergestellt?
  • Wie hat es im praktischen Gebrauch funktioniert?
  • Welche Auswirkungen auf die Umwelt hatten seine Herstellung und sein Gebrauch?

 

Betrachtet wird außerdem die Aussagekraft der Objekte als historische Zeugnisse nichtverschriftlichten Erfahrungswissens sowie ihre Bedeutung als historische Quellen einer anthropologisch und technikgeschichtlich ausgerichteten Umweltgeschichte. Im Labor des Kompetenzbereiches können neben Einzelobjekten insbesondere Rekonstruktionen vor- und frühgeschichtlicher Produktions- und Gewerbeanlagen auf ihre Plausibilität und ihren Wirkungsgrad hin erprobt werden. In diesem Zusammenhang besteht ein besonderes Interesse an der Zusammenarbeit mit Handwerkern und Spezialisten, die über überdurchschnittliche technische Prozessroutinen und Erfahrungen verfügen. Ihr beruflicher Schwerpunkt liegt regelhaft außerhalb der Wissenschaft. Für die genannten Personengruppen werden flexible Angebote entwickelt, damit sich die Angehörigen regelmäßig auch über längere Zeiträume in Forschung und Wissenschaftsvermittlung einbringen können (Citizen Science).Am Standort Mayen ist das Labor eng verbunden mit dem RGZM-Kompetenzbereich »Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte (VAT) «, mit dem es technik- und experimentalarchäologische Arbeitsfelder in Forschung und Wissenschaftspädagogik teilt. Die Vermittlungspotenziale der Experimentellen Archäologie werden für die wissenschaftspädagogische Arbeit im Vulkanpark genutzt, deren Grundlagen von beiden Kompetenzbereichen gemeinsam erarbeitet werden.

 

Grundlagenprojekte
& explorative Forschungen

 Forschungsfelder

Die WissenschaftlerInnen des Kompetenzbereiches sind derzeit vor allem in das Forschungsfeld 5 eingebunden, aber auch im Forschungsfeld 6 tätig.