Methodischer Kompetenzbereich:

Restaurierung und Konservierung

Der Kompetenzbereich »Restaurierung und Konservierung« bildet die wissenschaftliche Organisationseinheit für die Restauratoren und Restauratorinnen des RGZM, die integral in die archäologischen Forschungen des Hauses eingebunden sind, aber auch eigene wissenschaftliche Ansätze verfolgen und entsprechende – meist herstellungstechnische – Forschungsprojekte initiieren.

Durch die aktive und eigene Impulse setzende Beteiligung an explorativen Forschungen und Grundlagenprojekten trägt der Kompetenzbereich »Restaurierung und Konservierung“ zur Erweiterung des RGZM Wissensfundaments bei.

Das Berufsfeld Restaurierung/Konservierung hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer wissenschaftlichen Disziplin entwickelt und wird als solche heute als eine intensive, forschende Auseinandersetzung mit dem Objekt als Informationsträger angesehen. Erst durch sie kann ein Objekt mit all seinen Befunden für die archäologisch-kulturwissenschaftliche Analyse erschlossen und sein Informationsgehalt möglichst unverfälscht für zukünftige Forschungen bewahrt werden.

Die im Kompetenzbereich »Restaurierung und Konservierung« in enger Zusammenarbeit mit den übrigen Kompetenzbereichen des RGZM gewonnenen Erkenntnisse reichen weit über die Erfassung und Sichtbarmachung typologisch stilistischer Merkmale am Objekt hinaus. Sie umfassen zusätzlich Informationen zur Herstellungstechnik, zu verwendeten Materialien und ihrem Ursprung, zu Funktion und Gebrauch sowie zur »Geschichte« des Objekts. Erst die Summe dieser verschiedenen Betrachtungsperspektiven und ihre abschließende Einbettung in einen archäologisch-kulturwissenschaftlichen Rahmen eröffnet eine Dimension, die zum Kern der »RGZM-Archäologie« führt: den diachronen Blick auf den Menschen als Entscheidungen treffendes, sich organisierendes und bewusst handelndes Wesen.

Ausbildungskooperation

Die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Rahmen des dualen B.A. Studiengangs »Archäologische Restaurierung« ist im Kompetenzbereich »Restaurierung und Konservierung« verortet. Die berufspraktischen Lehrveranstaltungen im dualen Studiengang »Archäologische Restaurierung« werden von den RestauratorInnen des Hauses als Lehrbeauftragte der Johannes Gutenberg Universität gehalten.

Grundlagenprojekte
& explorative Forschungen

Erschließung von Sammlungsbeständen

Forschungsfelder

Der Kompetenzbereich »Restaurierung und Konservierung« ist als Partner grundsätzlich in alle Forschungsfelder mit eingebunden. Eigene Forschungsprojekte tragen derzeit vor allem zu den Forschungsfeldern 3, 5 und 6 bei.