Thematischer Kompetenzbereich:

Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte

Der Kompetenzbereich »Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte (VAT)« besteht seit 1997. Er hat seinen Sitz in Mayen (Landkreis Mayen-Koblenz) inmitten des erdgeschichtlich jungen Vulkanfeldes der Osteifel, einem der großen Bergbaureviere für mineralische Rohstoffe der Alten Welt. Seit der spätkeltischen Epoche bis heute werden von dort Rohstoffe und Güter en gros in weite Teile Europas verhandelt: Mühlsteine aus Basaltlava, Bausteine aus Tuffstein und Tongeschirr waren die frühen Exportschlager.

Daran orientiert sich die thematische Ausrichtung des VAT. Die moderne Stein- und Erdenindustrie hat zahlreiche Vulkane sowie alte Steinbrüche und Bergwerke aufgeschlossen, nördlich der Alpen einzigartige Zeugnisse der Erd- und Technikgeschichte. Viele konnten durch den VAT wissenschaftlich untersucht werden. Die Ergebnisse werden im Forschungsprojekt »Entstehung einer Industrielandschaft – Das antike Steinbruch- und Bergwerksrevier zwischen Eifel und Rhein« gebündelt. Darüber hinaus befasst sich der Kompetenzbereich VAT mit ausgewählten Technikdenkmälern der Alten Welt, wie den byzantinischen Werkstätten von Ephesos (Türkei) und auf Elephantine (Ägypten). Die Forschungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Forschungsfeldes Wirtschaft und Technik.

Schwerpunkte des Kompetenzbereichs liegen in den Spezialgebieten Stein- und Erdenindustrie, Keramikproduktion, Mühlentechnologie und Fabrikationsanlagen. Als Voraussetzung für die Forschungen zur Keramikproduktion betreibt er auch grundlegende Studien zur Typologie und Chronologie römischer und mittelalterlicher Keramik. Durch den Vulkanpark und die Forschungen zur antiken und mittelalterlichen Töpferofentechnologie ist der VAT sehr eng mit dem Kompetenzbereich »Experimentelle Archäologie« verbunden.

Die Geschichte des Kompetenzbereichs VAT ist unmittelbar mit der des Vulkanparks Osteifel verknüpft, in dem die erd- und technikgeschichtlichen Denkmäler der Region einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der VAT ist im Vulkanpark für das gesamte Wissenschafts- und Vermittlungskonzept verantwortlich. Auf diese Weise fließen aktuelle Forschungsergebnisse unmittelbar in die Vermittlung vor Ort ein.

Grundlagenprojekte
& explorative Forschungen

Aufarbeitung von Fundlandschaften

Forschungsfelder

Die WissenschaftlerInnen des Kompetenzbereichs arbeiten derzeit vor allem im Forschungsfeld 5, aber auch in den Forschungsfeldern 3 sowie 4.