Auszeichnung 

Geologie für Kinder mit Basalt, Bims und Tuff unter der Lupe (Foto: Vulkanpark).

VAT-Leiter Holger Schaaff und Vulkanpark-Geschäftsführer Jörg Busch (v. l. n. r.) freuen sich über die Auszeichnung (Foto: Vulkanpark).

Alle sechs Einrichtungen des Vulkanparks wurden als SchUR-Stationen ausgezeichnet (Foto: Vulkanpark).

In Terra Vulcania können Schüler die Mühen beim Getreide mahlen einmal selbst erfahren (Foto: Vulkanpark).



Vulkanpark als „außerschulischer Lernort“ ausgezeichnet

Jetzt ist es offiziell: Der 1996 von RGZM und Landkreis Mayen-Koblenz gegründete Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz wurde im Winter 2014/2015 mit seinen sechs Info- und Erlebniszentren vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz als SchUR-Station (Schulnahe Umwelt- erziehungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz) anerkannt. Am 11. März fand die Urkundenübergabe an Vulkanpark-Geschäftsführer Jörg Busch und Landrat Dr. Alexander Saftig statt.

Mit seinen Angeboten zeigt der Vulkanpark, dass Schulunterricht nicht immer theoretisch und langweilig im Klassenraum stattfinden muss. Lernen außerhalb der Schule bietet Abwechslung und ist für Schüler eine tolle und lehrreiche Erfahrung. Als SchUR-Station bietet der Vulkanpark in seinen sechs modernen Info- und Erlebniseinrichtungen und an den 19 Landschaftsdenkmälern viele interessante Programme sowie Lehr- und Lernangebote. SchUR-Station steht für ein Netzwerk anerkannter schulnaher Umwelterziehungseinrichtungen in Rheinland Pfalz.

Mit seinen Programmen für Klassenfahrten, Exkursionen oder Workshops erschließt der Vulkanpark den Schülern eine einmalige Natur- und Kulturlandschaft, Deutschlands jüngste Vulkanlandschaft. Archäologie, Geologie, Geografie-, Geschichts- und Sachkundeunterricht können hier genauso wie Sozialkunde oder Chemie direkt am Ort des Geschehens unterrichtet werden. Jede Einrichtung hält spezielle Angebote für Schulklassen bereit. Die Angebote sind den Klassenstufen angepasst und korrespondieren eng mit den Themen der jeweiligen Ausstellungen der Erlebniszentren und Landschaftsdenkmäler. Hierfür werden Vorträge, Führungen durch die Ausstellungen und an den Denkmälern je nach Thema mit Exponaten und Filmen kombiniert. Praktische Aufgaben und Experimente ergänzen nicht nur das Programm, sie machen die Themen für die Schüler erlebbar. Hierbei wird großen Wert auf das Erleben vor Ort in der Natur gelegt. Zur Vor- und Nachbereitung stellt der Vulkanpark auf seiner Internetseite www.vulkanschule.de und mit dem Exkursionsführer „Vulkane im Laacher See-Gebiet“ Material zu Verfügung.

Feierliche Urkundenübergabe am 11. März

Am 11. März 2015 wurde die Urkunde von Ulrich Deilmann, Berater Bildung für nachhaltige Entwicklung, im Auftrag des Ministeriums im Lava-Dome Mendig im Beisein der Bürgermeister Hans Peter Ammel und Jörg Lempertz sowie Vertretern der Vulkanpark Zentren an Vulkanpark Geschäftsführer Jörg Busch und Landrat Dr. Alexander Saftig im Rahmen einer Feierstunde übergeben.

„Die Auszeichnung SchUR-Station freut uns und zeigt, dass der eingeschlagene Weg richtig ist. Zum einen ist es uns ein Anliegen, den Schülern Wissen über ihre Heimat, über Vulkanismus, Geysire sowie die Bergwerksgeschichte zu vermitteln. Zum anderen gehören Schulklassen und Schüler zu unseren wichtigsten Gästen. Hat es den Schülern im Vulkanpark gefallen, kommen sie mit Ihren Eltern wieder. Und haben den Lehrern unsere Angebote gefallen kommen sie auch mit weiteren Klassen zu uns“, erklärte Geschäftsführer Jörg Busch im Zuge der Urkundenüberreichung.

Bildungsauftrag ernst nehmen

„Wir sind uns unseres Bildungsauftrags stets bewusst und arbeiten eng mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zusammen, indem wir Führungen, Fortbildungen und Lernmaterialen anbieten. Deshalb freuen wir uns gemeinsam mit dem Landkreis Mayen-Koblenz sehr über die Anerkennung als außerschulischen Lernort. Gerade der Vulkanpark ist ein gutes Beispiel dafür, wie Forschung und Bildung Hand in Hand gehen kann: Unsere Kompetenzbereiche »Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte« und »Experimentelle Archäologie« in Mayen arbeiten eng mit dem Vulkanpark zusammen und erforschen die erd-, kultur- und technikgeschichtlichen Denkmäler der Region. Die dabei entstehenden Ergebnisse werden anschließend anschaulich im Vulkanpark vermittelt“, äußerte sich Professor Falko Daim, Generaldirektor des RGZM, zur Aufnahme in das SchUR-Netzwerk.
 

Die Stationen

weitere Links