• Entwurf des neuen Gebäudes (Grafik: Finanzministerium Rheinland-Pfalz, Mainz)
  • Entwurf des neuen Gebäudes (Grafik: Finanzministerium Rheinland-Pfalz, Mainz)
  • Entwurf des neuen Gebäudes (Grafik: Finanzministerium Rheinland-Pfalz, Mainz)
  • Entwurf des neuen Gebäudes (Grafik: Finanzministerium Rheinland-Pfalz, Mainz)
  • Museum für Antike Schiffahrt des RGZM, rechts daran anschließend die Baufläche für das RGZM im Archäologischen Zentrum Mainz (Foto: RGZM / R. Müller)

Der Neubau des RGZM im Archäologischen Zentrum

In Mainz entsteht derzeit ein Archäologisches Zentrum. In einem ersten Bauabschnitt wird der neue Hauptsitz des RGZM, Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie, errichtet. Das Archäologische Zentrum umfasst auch das Museum für Antike Schiffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums und soll in einer zweiten Ausbaustufe zudem die vorgeschichtlichen und römischen Sammlungen des Landesmuseums sowie Ausstellungsflächen der Landesarchäologie Mainz (Generaldirektion Kulturelles Erbe des Landes Rheinland-Pfalz) beherbergen.

Bedeutende Denkmäler der römischen Topographie in der unmittelbaren Nachbarschaft geben dem Archäologischen Zentrum einen eindrucksvollen Rahmen: die Ruinen des römischen Bühnentheaters – eines der größten seiner Art nördlich der Alpen – und der Drususstein als Überrest des Kenotaphs des römischen kaiserlichen Feldherren und Prinzen Drusus.

Das RGZM wird mit seinen Forschungseinrichtungen, der umfangreichen Bibliothek, den Restaurierungswerkstätten und der neuen rund 3000 m² großen Dauerausstellung insgesamt rund 14 500 m² Nutzfläche einnehmen. Dazu gehören ein Sonderausstellungsbereich von etwa 500 m², ein Vortragssaal, ein Forum sowie die Räume für die Wissenschaftspädagogik und der Platz vor dem Gebäude. Sie werden für die Präsentation aktueller Forschungsergebnisse und für den Dialog zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft zur Verfügung stehen.