Blick auf den Monte Iato im Hinterland von Palermo. (Foto: RGZM / H. Baitinger)

 

Die mittelalterlichen Kleinfunde vom Monte Iato auf Sizilien

Die seit 40 Jahren durchgeführten Ausgrabungen des Archäologischen Instituts der Universität Zürich auf dem Monte Iato (Sizilien) haben ein umfangreiches Spektrum an mittelalterlichen Kleinfunden erbracht, das das Neben- und Miteinander von Normannen, Muslimen und Staufern auf der Insel widerspiegelt. Die Stadt Giato, das letzte Zentrum des muslimischen Widerstandes gegen den Stauferkaiser Friedrich II., wurde von diesem 1246 zerstört und nicht wieder besiedelt, so dass für die Datierung ein terminus ante quem vorliegt.