Alexandra Hilgner M.A.

wissenschaftliche Mitarbeiterin

  • Kompetenzbereich »Frühgeschichte und Byzanz«

Arbeits- und Forschungsgebiete

  • Kunst und Archäologie des frühen Mittelalters
  • Objektstudien (Schwerpunkt Schmuck und andere Kleinfunde)
  • Materialkunde, Herkunftsbestimmung (Granat)
  • Kultureller und kommerzieller Austausch in Spätantike und Frühmittelalter
  • Europas Nord-West-Peripherien im 5.-8. Jahrhundert

Forschungsprojekte

Lebenslauf

Publikationen

(Auswahl)

Aufsätze

  • Oreficeria cloisonné nell'alto medioevo. Inquadramento cronologico sulla base degli aspetti tecnologici e origine delle materie prime. In: J. Pinar Gil (Hrsg.), Small finds e cronologia (V-IX secc.) - Esempi, metodi e risultati, 9-29 (Roma 2017).
  • Die frühmittelalterliche „Schlangenkette“ von Isenbüttel (Lkr. Gifhorn) und ihre angelsächsischen Vergleichsfunde. Archäologisches Korrespondenzblatt 46/3, 2016, 399-420.
  • The gold and garnet chain from Isenbüttel, Germany: A possible pin suite with Anglo-Saxon parallels. Antiquaries Journal 96, 2016, 1-22.
  • Eine kommunikative Bilderwelt? Anmerkungen zu einer angelsächsischen Gürtelschnalle aus Burwell (Cambridgeshire/GB). Archäologisches Korrespondenzblatt 45/3, 2015, 403-415.
  • Der Import von orientalischem Granat und damit verbundene Umbrüche im „verflixten siebten Jahrhundert“. In: T. Gluhak et al. (Hrsg.) Archäometrie und Denkmalpflege 2015, Jahrestagung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 25.-28. März 2015. Sonderheft Metalla (Bochum 2015) 120 -122 (zusammen mit S. Greiff / S. Hartmann / M. Rychlicki / D. Quast / Chr. Stempel / J. Geisweid).
  • “Weiß wie Schnee, rot wie Blut“. Naturwissenschaftliche Analysen zu weißen Einlagen in frühmittel-alterlichen Granat-Schmuckstücken. In: P. Jung / N. Schücker (Hrsg.), Utere felix vivas. Festschrift für Jürgen Oldenstein. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie, 208 (Bonn 2012) 77-92.
  • Das Fürstengrab von Planig. Neubearbeitung eines Altfundes. Mainzer Zeitschrift 105, 2010, 41-86.
  • Die Fibeln. In: C. Pare (Hrsg.), Bevor die Römer kamen. Kelten im Alzeyer Land. Sonderheft Alzeyer Geschichtsblätter 17 (Mainz 2003) 49-54 (zusammen mit F. Moseler).  

Herausgeberschaften

  • Redakteurin des Science-Blogs: “Weltweites Zellwerk – International Framework” (zusammen mit W. Andres): http://zellwerk.hypotheses.org/
  • Gemstones in the first Millennium AD. Mines Trade, Workshops and Symbolism. RGZM Tagungen 30 (Mainz 2017) (zusammen mit S. Greiff & D. Quast).
  • Die Dame mit der Phönixkrone. Tang-zeitliche Grabfunde der Adeligen Li Chui (711-736) (Regensburg, Mainz 2013) (zusammen mit S. Filip).
  • Besprochen  von M. Buddeberg in: Preetorius Stiftung – Buchbesprechungen – Archiv – Ostasien (http://www.preetoriusstiftung.de)
  • Besprochen von S. Ebner von Eschenbach in: Monumenta Serica 63, 2015, 425-439.
  • Besprochen von J. Haas in: Archäologie in Deutschland 3, 2014, 77.
  • Besprochen  von J. H. Hüsemann, in: Antike Welt 3, 2014, 89.
  • Auch auf engl. 2014: The Lady with the Phoenix Crown. Tang-Period Grave Goods of the Noblewoman Li Chui (711-736). 
  • Glass along the Silk Road from 200 BC to 1000 AD. Tagungen RGZM 9 (Mainz 2010) (zusammen mit B. Zorn).

Populäre Beiträge

  • Weltweites Zellwerk – was Schmuck über den mittelalterlichen Transfer von Waren, Ideen und Technologien verrät. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Die Sprache der Objekte – Kulturelles Erbe bewahren, erforschen und vermitteln, 30-31 (Bonn 2016) (zusammen mit D. Quast).
  • „Weltweites Zellwerk“ erforscht archäologischen Schmuck. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Kleine Fächer – Große Potenziale. Deutschlands wissenschaftliche Vielfalt (Bonn 2016) 29 (zusammen mit D. Quast).
  • Feurige Karfunkelaugen. Beitrag in: Archäologischer Kalender 2017 (Darmstadt 2016).
  • Eine Dame von "jadegleicher Schönheit" - das Grab der Li Chui (zusammen mit S. Filip). Archäologie in Deutschland, 3, 2014, 14-19.
  • Ein Blütenmeer aus Türkis und Gold. Beitrag in: Archäologischer Kalender 2015 (Darmstadt 2014).
    Beiträge in:
    S. Filip / A. Hilgner (Hrsg.), Die Dame mit der Phönixkrone. Tang-zeitliche Grabfunde der Adeligen Li Chui (711-736) (Regensburg, Mainz 2013): Fundumstände und Ausgrabung. S. 7-10; Methoden der Forschung – die Fundbergung en bloc. S. 11-14; Ein Obstgarten voller Tänzerinnen – exotische Objekte im Kopfschmuck. S. 78-81; Lackdosen – exklusive Requisiten zur Aufbewahrung (zus. mit S. Filip). S. 90-94; Methoden der Forschung – die Restaurierung von archäologischen Lackobjekten. S. 95-97; Eine tugendhafte Dame von vornehmer Herkunft und jadegleicher Schönheit – von nüchternen Fakten zu einem lebendigen Bild (zus. mit S. Filip). S. 116-130.
  • Karfunkelstein und Elfenbein - Fernhandel im frühen Mittelalter (zusammen mit J. Drauschke). Archäologie in Deutschland 3, 2012, 30-36.
  • Eine Menagerie für die Ewigkeit. Beitrag in: Archäologischer Kalender 2012 (Darmstadt 2011).
  • „…und die Lippen wie Granatapfelblüten“. Beitrag in: Archäologischer Kalender 2012 (Darmstadt 2011).