Dr. Antje Kluge-Pinsker M.A.

Wissenschaftpädagogik & Vermittlungskonzepte

  • Bildung und Kommunikation

Arbeits- und Forschungsgebiete

  • Wissenschaftspädagogik
  • Vermittlung
  • Ausstellungsdidaktik
  • historisches Lernen
  • Archäologie der Spätantike und des frühen Mittelalters (insbes. Kirchenarchäologie)
  • Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit (insbes. Kleinfunde, Keramik, Architektur, Siedlungen)
  • Textile Techniken, Archäologie des Spiels, Archäologie und Gender

Lebenslauf

  • 1978 – 1983: Studium der Vor- und Frühgeschichte, Mittleren und Neueren Geschichte und der Physischen Geographie in Frankfurt am Main; Grabungspraktika in Deutschland, England und Italien
  • 1983 Magister Artium in Frankfurt am Main mit der Arbeit zum Thema „Archäologie des hofgutes Goldstein von den Anfängen bis zu seiner Zerstörung im Jahr 1552“.
  • 1983 – 1988: Promotionsvorhaben „Produktion und Verbrauch von Keramik im mittelalterlichen Duisburg des 9. und 10. Jahrhunderts“ (veröff. Duisburg 2001)
  • 1983 – 1985: Materialaufnahme für die Dissertation und Mitarbeit bei den Stadtkerngrabungen in Duisburg
  • 1985-1987: Konzeption der Abteilung „Vorgeschichte und Römische Zeit“ im Museum der Stadt Rüsselsheim
  • 1988: Inventarisation der mittelalterlichen Sammlung des Wetteraumuseums in Friedberg
  • 1988 Promotion zum Dr. phil in Frankfurt am Main
  • 1988 – 1993: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Römisch-Germanischen Zentralmuseum - Ausstellungsprojekt „Die Salier und ihr Reich“ (Speyer 1992)  
  • 1993-2013: Forschungsvorhaben: Handbuch der frühmittelalterlichen Kirchen in Frankreich
  • Seit 2005 Aufbau und Entwicklung der Wissenschaftspädagogik im Römisch-Germanischen Zentralmuseum
  • 2008-2009: Herausgabe des Mosaiksteins „Als Hildegard noch nicht in Bingen war“ (2009)

Publikationen

(Auswahl)

  • Der befestigte Hof Goldstein bei Frankfurt am Main – Niederrad. Von den Anfängen bis zu seiner Zerstörung im Jahre 1552. Frankfurter Beiträge zur Mittelalter-Archäologie 1 (Frankfurt am Main 1986), 117–248.
  • Urgeschichte bis Römerzeit. Katalog der Abteilung III. Museum der Stadt Rüsselsheim (1987)
  • Schachspiel und Trictrac. Zeugnisse mittelalterlicher Spielfreude in salischer Zeit. Monographien RGZM Bd. 30 (Sigmaringen 1991)
  • Beiträge zu Kleinfunden und Keramik im Katalog zur Ausstellung „Die Salier und ihr Reich (1992)
  • Königliche Kirchen der Merowinger in Paris und Saint-Denis. In: Die Franken. Wegbereiter Europas. Katalog zur Ausstellung in Mannheim (1996), 423-434
  • Adel und ländliche Bevölkerung im frühen Mittelalter. In: J. Jaritz (Hrsg.), Kontraste im Alltag des Mittelalters Internationaler Kongress in Krems an der Donau. 29. September bis 2. Oktober 1998. Forschungen des Instituts für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit Bd. 5 (200), 75 – 101.
  • Wohnen im hohen Mittelallter. In: U. Dirlmeyer (Hrssg.), Geschichte des Wohnens Bd. 2 (500-1800) (Stuttgart 1998), 85–221.
  • Produktion und Verbrauch von Keramik im mittelalterlichen Duisburg des 9. – 10. Jahrhunderts. Archäologie und Denkmalpflege in Duisburg 5 (2001)
  • (Hrsg.) Als Hildegard noch nicht in Bingen war. Der Disibodenberg – Archäologie und Geschichte (Regensburg 2009)
  • Kirchen in der spätantiken Stadt um 400. „Kirchenbauboom“ an der Wende von der „Late City“ zur „Late Late city“. In: N. Krohn (Hrsg.), Kirchenarchäologie heute. Fragestellungen – Methoden – Ereignisse (2010), 48-60.
  • Wissenschaft für die Wissenschaftler – Action für`s gemeine Publikum. In: Vermittlung von Vergangenheit. Gelebte Geschichte als Dialog von Wissenschaft, Darstellung und Rezeption. Tagung im Bonn vom 3. – 5. Juli 2009 (2010),  
  • Weibliche Würdenträger in klerikalen Kontexten des Frühmittelalters. In: D. Quast, Weibliche Eliten in der Frühgeschichte. Bericht über die Internationale Tagung vom 13. bis zum 14. Juni 2008 in Mainz (Mainz 2011), 279–295.

Kontakt

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131 / 9124-264

klugepinsker(at)rgzm.de