Fadia Abou Sekeh M.A.

Stipendiatin (SAW Projekt Pilgerwesen)

    Arbeits- und Forschungsgebiete

    • Pilgerzentren in Syrien
    • Eremitagen in Syrien
    • Mönchum und Byzantinische Klöster in Syrien

    Forschungsprojekte

    Lebenslauf

    • 2012: Magister in Alte Geschichte, Universität Damaskus
    • 1991: Diplom der Qualifizierung und Spezialisierung in Ärchäologie, Universität Damaskus
    • 1990: Lizentiat in Literatur Sektion Geschichte

    Stipendien

    • 2011: Teilnehmerin am Projekt der Museen in Syrien »Die Entwicklung der Museen in Syrien« Kooperation mit dem Museum Louvre- Paris
    • 2008 : Teilnehmerin an einem italienischen Projekt für das Nationalmuseum von Damaskus »Museology- Display of collection«

    Publikationen

    • Fadia Abou Sekeh, Les ermitages du versant oriental du Jebel el-Cheikh/ le Mont Hermon, Etudes préliminaires,  Chroniques de l'Archéologie Syrienne, Damas, 2011, S. 249-261.
    • Michel al-Maqdissi, Antoine Suleiman, Fadia Abou Sekeh, «Domestic earthen dome architecture of Central Syria», in: Saver Mecca, Letizia Dipasquale, Earthen Domes et Habitats.  Villages of Northern Syria, An architectural tradition shared by East and West, Edizioni Ets, Pisa, 2009, S. 197-213.

    Kontakt

    Römisch-Germanisches Zentralmuseum
    Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
    Ernst-Ludwig-Platz 2
    55116 Mainz

    Fadia.a.sekeh(at)gmail.com