Archäologisches Korrespondenzblatt 

Hedemünden (Lkr. Göttingen) – mehr als nur ein römisches Militärlager

Heft 44,2 / 2014: Artikel von Klaus Grote

Zusammenfassung

Im Jahr 2003 wurde im Werratal bei Hedemünden (Lkr. Göttingen) ein römisches Militärlager der augusteischen Zeit entdeckt. Nach Geländeprospektionen und Probegrabungen über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg hat sich die teilweise gut erhaltene Anlage als mehrteiliger logistischer Stützpunkt herausgestellt. Die Lage bezieht sich auf die Kreuzung eines Überlandweges mit dem schiffbaren Fluss der Werra (als Oberlauf der Weser). Mit der Datierung um ca. 11/10-8/7 v. Chr. wird ein Zusammenhang mit den Drusus-Feldzügen von Mainz ausgehend in das rechtsrheinische Gebiet wahrscheinlich. Aufgrund der Befestigung um die zentralen Bereiche I und II sowie der darin erkennbaren Spuren von Holz- und Zeltbebauung ist ein Standlager zu vermuten. Das Fundmaterial bestehend aus Metallobjekten (überwiegend aus Eisen), Keramikscherben, Drehmühlfragmenten und paläobotanischen Resten zeigt das typische Spektrum des militärischen Lageralltags. Im Umkreis bis 5 km Entfernung sind zudem ein weiteres, kleineres befestigtes Lager sowie ein isolierter Posten aus gleicher Zeit nachgewiesen, dazu kommen erste Indizien für umliegende Marschlager. Der Gesamtbefund kann als ein lokales Netzwerk der römisch-militärischen Präsenz während der frühen Okkupationszeit bezeichnet werden.

Abstract
Hedemünden (Lkr. Göttingen) – more than a Roman military camp

 

In 2003, a Roman military camp of the Augustan period was discovered in the Werra valley at Hedemünden (Lkr. Göttingen). Surveys and trial excavations throughout ten years showed that the partly well preserved complex was a multi­partite logistic base. The location refers to the crossing of an overland route with the shippable river of the Werra (the upper part of the Weser river). The dating of around 11/10-8/7 BC suggests an association with the Drusus campaigns from Mainz into the region to the East of the Rhine. The fortification of the central areas I and II and the recognisable traces of wooden buildings and tents allow us to assume a permanent camp. The archaeological finds consisting of metal objects (mostly iron), pottery sherds, quern fragments and palaeo-botanic remains present the typical range reflecting day-to-day life in a military camp. Within no more than 5 km a further smaller fortified camp and an isolated small fortification from the same period are also testified to; this is complemented by first indications for surrounding marching camps. Altogether, this can be interpreted as a local network of Roman military presence during the early occupation period.
Translation: M. Struck

Résumé
Hedemünden (Lkr. Göttingen) – plus qu’un camp militaire romain

 

En 2003 un camp romain de période augustéenne a été découvert à Werratal près de Hedemünden (Lkr. Göttingen). Après plus de dix ans de prospections et de sondages, il s’avère que ce site partiellement bien conservé a également servi de base logistique. Son emplacement au croisement d’une voie terrestre et d’une rivière navigable, la Werra (un cours supérieur de la Weser). Avec une datation aux environs de 11/10-8/7 av. J.-C. une relation avec les campagnes de Drusus au départ de Mayence vers la rive droite du Rhin est probable. Sur la base de la fortification de la partie centrale du camp (Zones I et II) et des restes identifiés de bois et de tentes on peut supposer qu’il s’agissait d’un camp permanent. Le mobilier se compose d’objets métalliques (surtout du fer), de céramiques, de fragments de meules et de restes paléobotaniques et correspondent bien au quotidien d’un campement militaire. Dans un rayon de 5 km un autre camp fortifié de taille inférieure a été repéré ainsi qu’une petite fortification isolée; tous deux sont contemporains, à ceci s’ajoutent les premiers indices de camps de marche environnants. L’ensemble des structures peut être qualifié de réseau local de la présence militaire romaine durant la première période d’occupation.
Traduction: L. Bernard
 

Niedersachsen / römische Kaiserzeit / Augustus / Lager / Okkupationszeit / Germanien / Drusus-Feldzüge

Lower Saxony / Roman Principate / Augustus / camp / occupation period / Germania / Drusus campaigns

Basse-Saxe / romain impérial / Auguste / camp / durée d’occupation / Germanie / campagnes de Drusus