Internationale und interdisziplinäre Tagung des Leibniz-Forschungsverbunds „Historische Authentizität“

Am 3. und 4. März 2016 veranstaltete der Leibniz-Forschungsverbund „Historische Authentizität“ in Mainz die internationale und interdisziplinäre Tagung „Museen – Orte des Authentischen?“. Sie wendete sich gleichermaßen an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche wie an Personen der Praxis aus Museen, Sammlungen und Bildungseinrichtungen.

Die Tagung ging der Frage nach, wie „Authentizität“ durch Sammlung und Forschung, Konservierung und Restaurierung, aber auch durch Ausstellungskonzeption und Vermittlungsarbeit hergestellt wird. Sie befasste sich schwerpunktmäßig mit drei Themenfeldern:

  • Historischer Wandel von Authentizitätsidealen aus kuratorialer Theorie und Praxis,
  • Ethik und Grundsätze des Restaurierens, Konservierens und Präparierens,
  • Zwischen Authentizität, Lernen und Erlebnis: das Museum als Ort der Wissens- und Wissenschaftsvermittlung.

Mit dieser Tagung möchte der Leibniz-Forschungsverbund „Historische Authentizität“ einen Beitrag zur Reflexion und Weiterentwicklung in Sammlungsstrategien, Konservierungs- und Restaurierungspraxis sowie Dialog- und Vermittlungsarbeit von Museen und anderen sammlungsgeleiteten Forschungseinrichtungen leisten. Dadurch sollen auch wesentliche Anregungen für die Museums- und Sammlungspraxis entstehen.

Vortragssprachen waren Deutsch und Englisch. 

Veranstalter

Leibniz Forschungsverbund »Historische Authentizität«

Programm

→ Programm Kurzpassung (PDF)