Pressetermin am 29. April 2014 

Bau der Fossa Carolina (Bl. 20r) aus der Würzburger Bischofschronik des Lorenz Fries (M. ch. f. 760) der Universitätsbibliothek Würzburg. Foto: Universitätsbibliothek Würzburg

Goldfingerring des späten 8. bis 9. Jahrhunderts aus Mainz, dessen gewölbte Kopfscheibe mit nielliertem Kreuzdekor im angelsächsischen »Trewhiddlestil« verziert ist. RGZM. Foto: V. Iserhardt, RGZM

Luftbild des Karlsgrabens im Winter aus nordöstlicher Richtung. Foto: BLfD, Luftbildarchiv, Aufnahmedatum 19.02.1985, Archivnr. 7130/27, Filmnr. 3840a/37, Bildautor: Otto Braasch

Digitales Modell der nordöstlich des Dorfes Graben erhaltenen Reste des Kanals. Vermessung: Fa. Arctron/Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege 2009; Grafik: L. Werther, Universität Jena

Bergung des karolingerzeitlichen Holzverbaus der westlichen Grabenwand. Foto: Felix Wagner, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege.



Presseeinladung: Eröffnung der Sonderausstellung »Großbaustelle 793«

Mainz. Das Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM) eröffnet am 29. April seine Karl dem Großen gewidmete Sonderausstellung in Mainz. Die Ausstellung ist bis einschließlich 10. August im Museum für Antike Schiffahrt zu sehen.

Zum 1200. Todestag Karls des Großen zeigt das RGZM eine Sonderausstellung im Museum für Antike Schiffahrt. Mittelpunkt der rund 300 m2 großen Schau ist ein 793 n. Chr. auf die Initiative Karls des Großen entstandener schiffbarer Kanal, der Rhein und Donau verband. Die Schau basiert auf aktuellen Forschungen des DFG-Schwerpunktprogramms »Häfen von der Römischen Kaiserzeit bis zum Mittelalter«, an dem das RGZM maßgeblich beteiligt sind. Das Interessante: Die Besucher erhalten Einblicke in die Fragen und Methoden, mit denen die archäologische Forschung eine solche Baumaßnahme „zum Sprechen“ bringt und in der Folge auch unser Verständnis für die Zeit Karls des Großen erweitert.

Am Dienstag, den 29. April 2014, um 11 Uhr, findet anlässlich der Ausstellungseröffnung ein Presserundgang im Museum für Antike Schiffahrt, Neutorstr. 2b, 55116 Mainz, statt. Wissenschaftler vom Projektteam der Sonderausstellung führen Sie durch die Ausstellung und stehen Ihnen im Anschluss für Fragen und Interviews zur Verfügung. Um 19 Uhr findet die Ausstellungseröffnung statt.

Bitte melden Sie sich bis einschließlich Freitag, den 25. April 2014 unter nitzsche@rgzm.de oder 06131/9124-165 an. Wir würden uns freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.

Die Pressemappe mit honorarfreien Pressebildern sowie Hintergrundinformationen zur Sonderausstellung finden Sie unter unten stehendem Link.

Wissenschaftlicher Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielhofer (Projektteam, Universität Leipzig)
Tel.: +49 (0) 341 / 97 32965  |  Mail: zielhofer(at)uni-leipzig.de

Dr. des. Lukas Werther (Projektteam, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Tel.: +49 (0) 3641 / 944 889|  Mail: lukas.werther(at)uni-jena.de

Presseinformationen

Christina Nitzsche M.A. (Pressestelle)
Tel.: +49 (0) 6131/9124-165  |  Mail: nitzsche(at)rgzm.de

Downloads