Neues aus der Forschung 

Neuerscheinung: Die byzantinischen Häfen Konstantinopels

4. Band der Publikationsreihe Byzanz zwischen Orient und Okzident ist erschienen.

Buchdaten

Falko Daim (Hrsg.)

Die byzantinischen Häfen Konstantinopels

Byzanz zwischen Orient und Okzident, Band 4
1. Auflage 2016, 203 Seiten,
ca. 110 meist farbige Abbildungen,
21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet
ISBN 978-3-88467-275-4
Printausgabe: EUR 42,- l erhältlich in unserem Online-Shop

 

Inhalt

Bei den Arbeiten zur Untergrundbahn von Istanbul wurden vor rund zehn Jahren auch die Überreste des mittelalterlichen Theodosius-Hafens samt annähernd 40 Schiffswracks wiederentdeckt. Dieser archäologische Jahrhundertfund war ein gewichtiges Argument, auch die byzantinische Hafenlandschaft in das DFG-Schwerpunktprogramm 1630 "Häfen von der römischen Kaiserzeit bis zum Mittelalter"  aufzunehmen.

Am Forschungsstandort Mainz ist es eingebettet in den Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz: Byzanz zwischen Orient und Okzident und wird vom RGZM in Kooperation mit der Universität Wien (Institut für Byzantinistik und Neogräzistik) und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Abteilung für Byzanzforschung) durchgeführt.


Die Geschicke des byzantinischen Konstantinopel waren stets untrennbar mit dem Meer verbunden. Die topographische, demographische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt spiegelt sich in der Geschichte ihrer Häfen, die erstmalig im vorliegenden Band in ihrer Gesamtheit behandelt wird.
Zwölf Untersuchungen zu den Häfen und Anlegestellen der Stadt am Marmarameer und am Goldenen Horn – aber auch zu jenen in ihrem europäischen und asiatischen Vorfeld – schaffen unter Auswertung schriftlicher, bildlicher und archäologischer Quellen eine Synthese des aktuellen Forschungsstandes.