Neues aus den Museen 

Ausstellungseröffnung durch den ersten Beigeordneten des Landkreises MYK Burkhard Nauroth, flankiert von Dr. Holger Schaaff (RGZM; links im Bild) und Jörg Busch (Geschäftsführer Vulkanpark GmbH; rechts im Bild); Foto: RGZM/B. Streubel.

Die Ausstellung "Entike Archäologie rund um Entenhausen" ist bis in das Jahr 2020 hinein im Infozentrum des Vulkanparks zu sehen; Foto: RGZM/B. Streubel.

Dr. Holger Schaaff (RGZM) gibt eine Einführung in die Ausstellung; Foto: RGZM/B. Streubel.


Vulkanpark Infozentrum
Rauschermühle 6
56637 Plaidt 
Tel. 02632 98750
info(at)vulkanpark.com 

Öffnungszeiten: 

15. März - 31. Oktober
Di. - So. 09:00 - 17:00
Montags geschlossen
(außer an Feiertagen und in den Ferien von RLP/NRW)

01. November - März
Di. - So. 11:00 - 16:00 Uhr
Montags geschlossen
(außer an Feiertagen und in den Ferien von RLP/NRW)


Ausstellung ENTIKE – Entenhausen im Vulkanpark

Im Vulkanpark Infozentrum in Plaidt/Saffig ist die Sonderausstellung ENTIKE eröffnet worden. Im Titel ENTIKE verschmelzen ENTE(nhausen) und ANTIKE – richtig, hier geht es um Walt Disneys bunte Welt. Doch was haben Donald Duck & Co mit der Vergangenheit zu tun?

Bei genauerem Hinsehen sehr viel: Die „Lustigen Taschenbücher“ sind voller Anspielungen auf die Antike, die Helden unternehmen Zeitreisen ins alte Ägypten, nach Rom oder in die Steinzeit, und manchmal betätigen sie sich sogar als Archäologen. Die schönsten Szenen haben der bayerische Archäologe Dr. Matthias Pausch vom LIMESEUM Ruffenhofen und sein Team ausgewählt, mit viel Liebe zum Detail kommentiert und wissenschaftlich ins richtige Licht gerückt. So stimmt natürlich manches aus archäologischer Sicht nicht ganz – Dinosaurier haben nun einmal in der Steinzeit nichts zu suchen. Anderes wiederum ist erstaunlich realitätsnah geschildert, etwa wenn Donalds Garten zum Schauplatz des Konflikts zwischen Archäologen und Bauunternehmern wird oder wenn Tick, Trick und Track etwas über den Wert von Museen lernen. Die Sonderausstellung ist bis in das Jahr 2020 hinein zu sehen.

RGZM-Wissenschaft im Vulkanpark 

Durch seine besondere Quellenlage bietet der Vulkanpark beste Voraussetzungen zur wissenschaftlichen Beschäftigkung mit frühen Industrielandschaften. Aufgrund der internationalen Bedeutung der Vulkanpark-Denkmäler haben der Landkreis MYK und das RGZM am Standort Mayen eine Forschungsstelle Vulkanpark eingerichtet. Dort befinden sich Kompetenzbereiche Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte (VAT) sowie Experimentelle Archäologie (ExAr) des RGZM, in denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Archäologie und Geowissenschaften arbeiten. Ihre Studien zu vormordernen Industrierevieren sind ein wesentlicher Bestandteil des Forschungsfeldes "Wirtschaft und Technik" am RGZM. 
Die Ergebnisse der Forschungen finden Eingang in regionale, nationale und internationale Publikationen. Daneben besteht mit den "Vulkanpark-Forschungen" eine eigene Publikationsreihe, die sich teils an die Fachwelt, teils an ein breites Publikum wendet. 
Gefördert wird das Vulkanpark-Projekt durch das Land Rheinland-Pfalz, den Landkreis Mayen-Koblenz, die betroffenen Kommunen und private Sponsoren, vor allem aus der Stein-und Erdenindustrie.

 

Weiterführende Links

Webseite Vulkanpark