Orgelwochen Rheinland-Pfalz 

Susanne Rühling M.A. und Dr. Ralf Gehler lassen originalgetreu rekonstruierte Musikinstrumente von der Steinzeit bis in die Neuzeit erklingen. Foto: A. Minack (Frankfurt/Oder)


25.10.2018, 19:30

Museum für Antike Schiffahrt des RGZM
Neutorstraße 2b
55116 Mainz



Gesprächskonzert: Klangreise durch die Jahrtausende

Die Musikarchäologin Susanne Rühling M.A. und der Volkskundler und Instrumentenbauer Dr. Ralf Gehler berichten über die Entwicklung unserer Musikinstrumente von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit und lassen originalgetreu rekonstruierte Musikinstrumente von der Steinzeit bis in die Neuzeit erklingen.

Bestimmte Naturformen waren für unsere Vorfahren Auslöser der Idee, einen Gegenstand zum Musizieren zu verwenden – ein Vogelknochen, ein klingender Stein oder ein hohler Baum. Die Entwicklung von diesen einfachen Formen zum komplexeren Instrument, wie beispielsweise einer Orgel, wird anschaulich – auch musikalisch – dargestellt. Grabungen aus verschiedenen Teilen Europas brachten in den letzten Jahren eine Vielzahl von Musikinstrumenten ans Tageslicht, die uns einen Einblick in einen Teil der Musikgeschichte liefern, von der keine oder kaum geschichtliche Quellen künden.

Höhepunkt des Gesprächskonzertes: Der Nachbau einer antiken römischen Orgel, die Susanne Rühling zusammen mit dem Orgelbauer Michael Zierenberg in einem Projekt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz angefertigt hat. 

Kosten

12,- €, ermäßigt 8,- €
Vorverkauf im Museum für Antike Schiffahrt.
Reservierung über service(at)rgzm.de oder unter 06131 / 9124-170 möglich. 

Die Veranstaltung ist Bestandteil der Orgelwochen Rheinland-Pfalz im Kultursommer.

Orgelwochen Rheinland-Pfalz

Die Konzerte der ORGELwochen Rheinland-Pfalz folgen dem Motto des Kultursommers 2018 „Industrie-Kultur“. Sie beleuchten den Orgelbau ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit und damit auch die Entwicklung vom Kirchen- zum Konzertinstrument. Die neuen Dispositionen und technischer Hilfestellungen erlauben das Nachahmen sogenannte „Industrie-Geräusche“ und Transkriptionen großer Orchesterwerke. Zwei besondere Konzerte im Oktober spannen den Bogen von der Instrumenten-Archäologie und den ersten Orgel bis hin zur Digital-Orgel des frühen 21. Jahrhunderts.
Mit 18 Orgelkonzerten kann der Kultursommer durch seine Veranstaltungspartner im Land, ohne die diese Reihe nicht existieren würde, wieder einen schönen Ausschnitt der vielfältigen Orgellandschaft in Rheinland-Pfalz präsentieren. Vor den Kultursommer-Konzerten in Lahnstein und Bad Ems finden zudem Orgelkonzerte und -führungen für die Kindergarten- und Grundschulkinder der jeweiligen Städte statt.

Alle Informationen zu den Orgelwochen finden Sie unter:
http://orgel.kultursommer.de/