Neues aus der Forschung 

Die Medaille "für die Verdienste um das Römisch-Germanische Zentralmuseum zu Mainz" ist Jan Peder Lamm am 18. April 2002 verliehen worden; Foto: Esmen/RGZM.



In Gedenken an Jan Peder Lamm

Im Alter von 84 Jahren ist der schwedische Archäologe Jan Peder Lamm am 15. Juni 2020 verstorben.

1973 promovierte er in der Universität Stockholm und lehrte die folgenden Jahre an dieser.  Unmittelbar danach war er bis zu seiner Pensionierung im Historika Musser in Stockholm als Kurator für die Abteilung Eisenzeit tätig. Er förderte im hohen Maße die Zusammenarbeit zwischen schwedischen ArchäologInnen  und Forschenden über die Landesgrenzen hinaus.

Neben seiner wissenschaftlichen Karriere war er bei mehreren Fachzeitschriften redaktionell tätig, wie bei der führenden Zeitschrift für schwedische Antiquariatsforschung  „Fornvännen“, dem „Reallexikon der Germanischen Altertumskunde“ oder auch für das „Archäologische Korrespondenzblatt“ aus dem Verlag des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM). Zeit seines Lebens war er eng mit dem RGZM verbunden und trug, neben gemeinsamen Forschungsprojekten, durch Leihgaben wertvoller Objekte aus dem Stockholmer Museum einer strategischen Erweiterung der Sammlung des RGZM bei. So erhielt er sogar am 18. April 2002 eine “Medaille für die Verdienste um das RGZM“.   

Weiterführende Links: