Neues aus den Museen 

Unter Sicherheitsvorkehrungen wird das Museum für Antike Schifffahrt ab Freitag, dem 15. Mai 2020 wieder geöffnet sein; Foto: J.Ast/RGZM.



Museum für Antike Schifffahrt wieder geöffnet

Das Museum für Antike Schifffahrt ist seit 15. Mai unter Sicherheitsvorkehrungen wieder geöffnet. Zum Internationalen Museumstag am Sonntag können Familien und Einzelbesucher mit und ohne Begleitung wieder die Mainzer Römerschiffe besichtigen und Bastel-Aktionen für zu Hause mitnehmen.

Die Freude ist groß. Nach knapp acht Wochen öffnet das Museum für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM), Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie wieder seine Türen für die Öffentlichkeit.

„Wir haben unsere Besucherinnen und Besucher sehr vermisst. Mit der Wiedereröffnung kehrt ein Stück Normalität in unser Corona geprägtes Alltagsleben zurück“, so Prof. Dr. Alexandra Busch, Generaldirektorin des RGZM. Das Museum für Antike Schifffahrt ist ab Freitag, dem 15. Mai wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet.


Zunächst können 30 Personen gleichzeitig in das Museum
 

Zum Internationalen Museumstag, am Sonntag, gibt es für Familien und junge Besucher, trotz Einschränkungen, mehrere Angebote, wie eine Museumsrallye, Bastelbögen „to go“ und Aktionen im Internet (www.rgzm.de). Unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen zur Corona-Bekämpfung, können zunächst 30 Personen gleichzeitig die Ausstellungsräume besuchen. Führungen und Gruppenangebote sind derzeit jedoch nicht möglich.

„Wir haben uns gut vorbereitet und dabei die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucherinnen und Besucher wie auch unseres Personals vor Ort genau im Blick. Die weitläufigen Räume des Museums für Antike Schifffahrt kommen uns bei der Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen sehr entgegen“, erklärt Busch. Hinweistafeln und Museumsmitarbeiter werden die Besucher über die nötigen Verhaltensregeln, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Einhaltung des Mindestabstands und die Wegeführung informieren.

 

+++Internationaler Museumstag+++
Sonntag, 17. Mai 2020, 9 bis 17 Uhr

Mit Museumsrallye und Bastelangeboten zum Mitnehmen. Für alle, die es am Sonntag nicht ins Museum schaffen, gibt es weitere Aktionen auf der Webseite des RGZM. 

 

Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM), Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie

Das RGZM ist eine weltweit tätige Forschungseinrichtung für Archäologie mit Hauptsitz in Mainz sowie Nebenstellen in Mayen und Neuwied. 1852 vom Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine gegründet, ist es seit 1870 eine Stiftung des öffentlichen Rechts und seit 2002 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Derzeit richtet das RGZM seine Forschung neu aus. Der Beitrag, den archäologische Forschung mit ihrem weit zurück reichenden Blick für die Bearbeitung und Bewältigung von Problemstellungen des gegenwärtigen Menschen leisten kann, wird zukünftig noch mehr im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit und deren Vermittlung stehen. Die Kompetenzen des RGZM liegen u.a. im Zusammenspiel von Restaurierung, Archäometrie, experimenteller und antiquarischer Archäologie. Die Forschungen erfolgen in einem internationalen und interdisziplinären Netzwerk. In mehreren Museen und breitgefächerten Publikationen aus dem eigenen Verlag vermittelt es seine Forschungsergebnisse an die Öffentlichkeit.