öffentlicher Vortrag 

Verkohlte Linsen u.a. botanische Makroreste im Labor (Foto: A. E. Reuter).

Ausgrabungen des Getreidespeichers von Caričin Grad, Ende der Kampagne 2017 (Foto: A. E. Reuter).


19.03.2019, 18:15

RGZM | Römisch-Germanisches Zentralmuseum
im Kurfürstlichen Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Der Vortrag findet im Vortragssaal statt. 
Der Eintritt ist frei!

 

 


Ein kleiner Vorrat geht zur Neige – Die Pflanzenfunde aus dem Getreidespeicher von Caričin Grad (6. Jh. n. Chr.)

Ein Vortrag von Dr. Anna Elena Reuter in der Reihe »Wintervorträge«.

Caričin Grad ist eine frühbyzantinische Stadt, die im 6. Jahrhundert auf einer vorher nicht besiedelten Anhöhe im Süden des heutigen Serbiens gegründet und nach nur ca. 80 Jahren wieder aufgelassen wurde. In den Stadtkerngebieten, welche die Akropolis, die Oberstadt und die Unterstadt umfassen, finden sich neben repräsentativen und administrativen Bauten auch private Wohnhäuser und Wirtschaftsgebäude. Das Wohnviertel in der Oberstadt wurde mit einem großen Getreidespeicher ausgestattet, dessen Nutzung gegen Ende des 6. Jahrhunderts durch einen Brand ein jähes Ende fand.

Welche Bedeutung hatte dieser Speicherbau im innerstädtischen Versorgungssystem? Diese Fragen stehen im Fokus der seit 2017 durchgeführten archäobotanischen Analysen anhand großer Mengen pflanzlicher Makroreste. Darunter finden sich allerlei Reste von Kulturpflanzen, verschiedene Getreide, Hülsenfrüchte, Früchte und Nüsse, die der menschlichen Ernährung dienten. Besonders überraschend ist jedoch, dass diese Funde im Verhältnis zu den Wildpflanzen einen verschwindend kleinen Anteil bilden.

Was sagen uns diese Pflanzenfunde nun? In einem Getreidespeicher wäre doch eigentlich ein deutliches Überwiegen der Kulturpflanzen zu erwarten. Wurde das Gebäude zum Ende der Besiedlungsphase der Stadt nicht mehr als Speicher genutzt? Doch wenn es kein Speicher war, wozu diente es dann?

Zur Reihe »Wintervorträge«

Schon seit Jahrzehnten gewähren die Wintervorträge einem Interessierten Publikum Einblick in die aktuellen Forschungen am Römisch-Germanischen Zentralmuseum. Auch 2019 möchten wir Sie wieder mit Vorträgen über einige unserer Arbeiten informieren. Die Veranstaltungsreihe wird ausgerichtet von der Gesellschaft der Freunde des RGZM. Einen Überblick über alle Termine finden Sie hier.