Tagungen und Konferenzen 


7. November 2022
- 8. November 2022

Leibniz-Zentrum für Archäologie
Neutrorstraße 2, 55116 Mainz


Entwicklungsdynamiken am Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. in Mitteleuropa: Kontinuität und Diskontinuität, Chronologie und Geschichte

Aktuell ist die Archäologie aufgefordert, Erklärungsmodelle für die kulturhistorischen Dynamiken mit der historischen Entwicklung zu verknüpfen.

+++english version below+++

Am Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. setzten im Bereich der Latènekultur besondere Entwicklungsdynamiken ein, die das Siedlungswesen und die Wirtschaft betreffen und die strukturellen Unterschiede zu den kulturellen Einheiten weiter nördlich, der Jastorf- und Przeworsk-Kultur, noch deutlicher als zuvor hervortreten lassen. Hier in der Tagung soll es nicht um Einzelphänomene, sondern um deren präzise chronologische Verortung in einem relativen und vor allem auch absolutchronologischen System – unter konsequenter Einbeziehung der archäologischen Phänomene sowohl südlich als auch nördlich der Mittelgebirge.

Parallelisierungen von historisch überlieferten Ereignissen mit archäologischen Phänomenen sind in der Eisenzeitforschung immer wieder unternommen worden. Jüngst haben Überlegungen zum Zug der „Kimbern und Teutonen“ durch Mitteleuropa an Dynamik gewonnen, als 2014 der Nachweis eines römischen Lagers aus dem Kontext der „Schlacht von Arausio“ von 105 v. Chr. gelang. 

Tagungsprogramm (PDF) 

---

Development dynamics at the end of the 2nd century BC in Central Europe: Continuity and discontinuity, chronology and history 

At the end of the 2nd century BC, special developmental dynamics began in the area of the La Tène culture, which affected settlement and economy and made the structural differences to the cultural units further north, the Jastorf and Przeworsk cultures, stand out even more clearly than before. Here in the conference, the focus is not on individual phenomena, but on their precise chronological location in a relative and, above all, absolute chronological system - with the consistent inclusion of archaeological phenomena both south and north of the Central German Uplands.

Parallelisations of historically transmitted events with archaeological phenomena have been undertaken time and again in Iron Age research. Recently, reflections on the migration of the "Cimbri and Teutons" through Central Europe became more dynamic when evidence of a Roman camp from the context of the "Battle of Arausio" of 105 BC was found in 2014. Currently, archaeology is challenged to link explanatory models for the cultural-historical dynamics with the historical development.

program (PDF)