Handwerk, Werkstätten, Handel und Neue siedlungsarchäologische Forschungen im Byzantinischen Reich

Workshop, 19. bis 20. Oktober 2006
Mainz, Insitut für Kunstgeschichte

Am 19. und 20. Oktober 2006 fand in den Räumen des Instituts für Kunstgeschichte die erste öffentliche Veranstaltung der im Jahr 2006 gegründeten Byzantinischen Archäologie Mainz statt. Der Workshop stand unter dem Thema „Handwerk, Werkstätten, Handel und neue siedlungsarchäologische Forschungen im Byzantinischen Reich“. Der Rahmen wurde genutzt zur Präsentation der einzelnen Projekte des in Mainz angelegten Forschungsthemas zu Handwerk und Handel im östlichen Mittelmeerraum. Die Beiträge behandelten unter anderem eine Steinsägemaschine des 6. Jahrhunderts aus Ephesos, Glasherstellung und -distribution des 6. und 7. Jahrhunderts in der Provinz Palaestina Prima und in Caričin Grad (Serbien) oder die Fertigung und Verbreitung von monolithischen Taufbecken aus prokonnesischem Marmor.

Viele Kolleginnen und Kollegen aus dem In- und Ausland nahmen die Einladung wahr und stellten in Ihren Beiträgen laufende Projekte und Feldstudien vor, die sich in erster Linie mit Fragen von Siedlungsentwicklung und Architektur beschäftigen. Hier spannte sich der Bogen von Forschungen auf Sizilien bzw. Süditalien über Beiträge zu den kleinasiatischen Plätzen von Ephesos und Alahan Monastır bis zu den Stätten von Al Andarin und Laodikeia (Latakia) in Syrien. Durch die Beiträge zu einem weiteren, am RGZM verankerten Projekt zu „Transformation und Kulturaustausch am Rand der mediterranen Welt. Das Bergland der Krim im Frühmittelalter“ wurde auch der Schwarzmeerraum stärker in den Blick genommen. Beeindruckend waren schließlich die Ergebnisse der Ausgrabungen der frühbyzantinischen Stadt von Caričin Grad/Justiniana Prima in Serbien, die Dr. V. Ivanisevic in einem Abendvortrag ausführlich erläuterte. Insgesamt bescheinigen nicht nur die hohe Zahl von Teilnehmern und Gästen, sondern auch die angeregten Diskussionen und die hohe Qualität der Referate der Veranstaltung einen großen Erfolg.

Logo Leiza

RGZM ist jetzt LEIZA!

Wir haben uns umbenannt! Ab sofort heißen wir Leibniz-Zentrum für Archäologie, kurz LEIZA. Demnächst erwartet dich unter www.leiza.de unsere neue Website! So lange kannst du noch hier auf www.rgzm.de auf unsere Inhalte zugreifen.

Weitere Infos


RGZM is LEIZA now!

We have changed our name! From now on we are called Leibniz-Zentrum für Archäologie, in short: LEIZA. Soon you can visit our new website at www.leiza.de! Until then, you can still access our content here at www.rgzm.de.

More information