17. Mai 2022, 18:15 Uhr

Johannes Gutenberg-Universität
Philosophicum
Jakob-Welder-Weg 18
55128 Mainz

Der Vortrag findet in P7 statt und digital über Zoom. Anmeldung an byzantinistik(at)uni-mainz.de


für alle

Die Erforschung der Individualität in Byzanz im Vergleich zu Westeuropa und der islamischen Welt: Parallelen und Unterschiede in der Konstruktion von „Ost“ und „West“

Ein Vortrag von Prof. Dr. Maria Mavroudi (Berkeley)

Der Vortrag bietet einen Überblick über die letzten 100 Jahre Forschung zum individuellen und kollektiven Selbstverständnis in den Disziplinen, die sich mit dem europäischen, byzantinischen und arabischen Mittelalter befassen. Im westlichen akademischen Kontext ist die Forschung zum europäischen Mittelalter ein älteres, größeres und ausgereifteres Feld als die Studien zu Byzanz und dem mittelalterlichen Nahen Osten. Daher lieferte sie den beiden anderen Bereichen Musterfragen und Methoden, um diese zu beantworten. Der Vortrag wird zeigen, wo und warum die drei wissenschaftlichen Disziplinen ähnliche Ansätze und Schlussfolgerungen haben und auch, wo und warum sie diese nicht haben. Auf diese Weise soll herausgefunden werden, ob „Osten“ und „Westen“ als unterschiedliche zivilisatorische Einheiten zu verstehen sind, die hinsichtlich ihrer Bedeutung für und ihres moralischen Einflusses auf die Weltgeschichte bewertet und eingestuft werden können.