Forschungsinfrastruktur: Arbeitsbereich »Bibliothek und Schriftenarchiv«

BIBLIOTHEK

Die Bibliothek des RGZM ist zentraler und integraler Bestandteil des Forschungsinstituts; sie ist unabdingbar für dessen wissenschaftlichen Betrieb. Mit einem Bestand von derzeit etwa 180000 Medieneinheiten und 2000 bereitgehaltenen Zeitschriften (davon 1300 fortlaufend) ist sie eine der größten und bedeutendsten europäischen Spezialbibliotheken zur Archäologie und Kulturgeschichte der alten Welt. Der chronologische Sammlungsschwerpunkt reicht vom Paläolithikum bis ins Hochmittelalter.
Als thematische Sonderbereiche sind darin u. a. vertreten: 

  • Archäologie und Naturwissenschaft,
  • China,
  • Antike Medizingeschichte,
  • Koptische Textilien.

→ Systematik/Siglen der Bibliothek:

→ Online-Katalog mit Anschluss an den HeBIS-Verbundkatalog:

  • Nach Abschluss der Retrokatalogisierung enthält der Katalog nun den Gesamtbestand der Bibliothek. 

→ Zettel-Katalog (nur vor Ort einsehbar):

  •  Gesamter Zeitschriften und Buchbestand bis zum Jahr 1999 (Ablagesystem »Preußische Instruktionen [PI]«).

Nutzung der Medien

Die Bibliothek des RGZM ist eine für die Öffentlichkeit zugängliche Präsenzbibliothek in Freihandaufstellung. Die Medien (Zeitschrift, Bücher etc.) können nur an Arbeitsplätzen in den Räumen der Bibliothek eingesehen werden: Eine Ausleihe ist nicht möglich!

Standorte & Öffnungszeiten

Die Bibliothek des RGZM ist auf insgesamt fünf Standorte verteilt:

HAUPTSTELLE

…der Bibliothek ist die sognannten »Steinhalle“ vis-à-vis des rheinseitigen Gebäudeflügels des Kurfürstlichen Schlosses zu Mainz; der Eingang befindet sich im Schlosshof (Straßenzugang »Große Bleiche«).
Adresse: Ernst-Ludwig-Platz 2; 55116 Mainz.

Öffnungszeiten:   

Montag bis Donnerstag
7.30 - 12.30 und 13.30 - 18.00 Uhr
Freitag 7.30 - 14.00 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen.

ZWEITSTELLEN

…der Bibliothek mit besonderen thematischen Schwerpunkten sind in den Außenstellen des RGZM untergebracht:

  • Bibliothek des Kompetenzbereichs
    »Experimentelle Archäologie« (LEA)
    An den Mühlsteinen 7; 56727 Mayen Nutzung nach Vereinbarung.
      

SCHRIFTENARCHIV

Das Schriftenarchiv des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM) ist als Hausarchiv zu verstehen. Es sammelt, erschließt und erforscht Akten und Korrespondenz zur Geschichte des RGZM seit seiner Gründung 1852 und stellt diese für die öffentliche Nutzung bereit. Auf Anfrage sind Recherchen vor Ort möglich.

Die Bestände des Schriftenarchivs werden seit 2012 systematisch geordnet und erfasst. Aus der Zeit zwischen 1852 und 1945 werden nach derzeitigem Stand mehr als 12.000 Originaldokumente unterschiedlicher Art im Archiv aufbewahrt. Inhaltliche Schwerpunkte liegen auf den schriftlichen Hinterlassenschaften der ehemaligen Direktoren, insbesondere Ludwig Lindenschmit d. Ä. (1852-1893), Karl Schumacher (1900-1926) und Gustav Behrens (1927-1952), sowie ehemaliger Mitarbeiter wie Paul Reinecke (1897-1908) und Friedrich Behn (1909-1948).

Vereinzelt werden auch Nachlässe institutsfremder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufgenommen. So befindet sich die umfangreiche wissenschaftliche Materialsammlung des Frühmittelalterarchäologen Hayo Vierck (1939-1989) zu frühmittelalterlichen Schmiedegräbern im Schriftenarchiv des RGZM.