Dr. Jörg Drauschke

Konservator | stv. Kompetenzbereichsleiter »Frühgeschichte und Byzanz« | Arbeitsbereichsleiter »Sammlungen«

  • Kompetenzbereich »Frühgeschichte und Byzanz«

Arbeits- und Forschungsgebiete

  • Archäologie und Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters in Mittel- und Westeuropa
  • Sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Fragestellungen
  • Archäologie und Archäometrie
  • Handelsgeschichte des Mittelmeerraumes
  • Archäologie des Byzantinischen Reiches
  • Byzantinische Objekte in Mittel- und Westeuropa
  • Buntmetallverarbeitung in Byzanz
  • Glasproduktion und -distribution un frühbyzantinischer Zeit

Forschungsprojekte

Lebenslauf

Akademische Ausbildung 

  • 1994–1997: Studium der Fächer Ur- und Frühgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte und Lateinische Philologie des Mittelalters, ab dem 2. Semester dann Geologie/Paläontologie an der Georg-August-Universität in Göttingen
  • 1997–2000: Studium der Fächer Frühgeschichtliche Archäologie, Mittelalterliche Geschichte und Geologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg
  • 2000: Magisterarbeit mit dem Thema: „Funde ostmediterraner/byzantinischer Herkunft im merowingerzeitlichen Südwestdeutschland“
  • 2001–2005: Arbeit an der Dissertation zu dem Thema „Zwischen Handel und Geschenk – Studien zur Distribution von Waren im östlichen Merowingerreich des 6. und 7. Jahrhunderts anhand orientalischer und lokaler Produkte“, Disputatio am 28.01.2005  

Berufliche Stationen

  • Seit 1993: Teilnahme an Praktika und zahlreichen archäologischen Ausgrabungen, Grabungsprojekte v. a. in Südwestdeutschland
  • 2005–2006: Wissenschaftlicher Volontär am Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in Esslingen
  • Seit Februar 2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am RGZM, Abt. Frühes Mittelalter, u. a. mit folgenden Aufgaben:
    2006-2011: Koordination der Kooperation Byzantinische Archäologie Mainz (BAM)
    2007-2010: Wissenschaftliche Koordination der Ausstellung „Byzanz – Pracht und Alltag“ in Zusammenarbeit mit der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn
    seit 2011: Betreuung von Sammlung und Ausstellung der Abteilung Frühes Mittelalter
    seit April 2013: Konservator am RGZM

Stipendien

  • Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

Auszeichnungen

  • 2007: Kurt-Bittel-Preis der Stadt Heidenheim für Süddeutsche Altertumskunde

Mitgliedschaften

Publikationen

(Auswahl)

  • The development of diplomatic contacts and exchange between the Byzantine Empire and the Frankish Kingdoms until the early eighth century. In: A. Gnasso/E. E. Intagliata/Th. J. MacMaster/B. N. Morris (Hrsg.), The long seventh century. Continuity and discontinuity in an age of transition. Tagung Edinburgh 2013 (Oxford u. a. 2015) 107-133.
  • zusammen mit R. Prien u. A. Reis (Hrsg.), Küche und Keller in Antike und Frühmittelalter. Tagungsbeiträge der Arbeitsgemeinschaft Spätantike und Frühmittelalter 7. Studien zu Spätantike und Frühmittelalter 6 (Hamburg 2014).
  • Bemerkungen zu den Auswirkungen der Perser- und Arabereinfälle des 7. Jahrhunderts in Kleinasien. In: O. Heinrich-Tamaska, Rauben, Plündern, Morden. Nachweis von Zerstörung und kriegerischer Gewalt im archäologischen Befund. Tagung Bremen 2011. Studien zu Spätantike und Frühmittelalter 5 (Hamburg 2013) 117-159.
  • Ein ungewöhnliches Glasobjekt aus Bet Sche’an / Skythopolis (Israel) im Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz. In: N. Asutay-Effenberger / F. Daim (Hrsg.), Φιλοπάτιον – Spaziergang im kaiserlichen Garten. Beiträge zu Byzanz und seinen Nachbarn. (Festschr. A. Effenberger]. Monographien RGZM 106 (Mainz 2012) 55-69.
  • zusammen mit A. Frey, Die Sammlungsstrategie Ludwig Lindenschmits d. Ä. am Beispiel badischer Funde. In: U. Koch / N. Krohn (Hrsg.), Grosso Modo. Quellen und Funde aus Spätantike und Mittelalter [Festschr. G. Fingerlin]. Forsch. Spätantike u. Mittelalter 1 = Mannheimer Geschbl. Sonderveröff. 6 (Weinstadt 2012) 137-151.
  • zusammen mit A. Hilgner, Karfunkelstein und Elfenbein – Fernhandel im frühen Mittelalter. Archäologie in Deutschland 3, 2012, 30-34.
  • Diplomatie und Wahrnehmung im 6. und 7. Jahrhundert: Konstantinopel und die merowingischen Könige. In: M. Altripp (Hrsg.), Byzanz in Europa. Europas östliches Erbe. Kolloquium Greifswald 2007. Byzantios 2 (Turnhout 2011) 244-275.
  • Alle Wege führen nach Konstantinopel – Handel und Verkehr in Byzanz und jenseits der Reichsgrenzen. In: B. Fourlas / V. Tsamakda (Hrsg.), Wege nach Byzanz. Ausstellungskatalog Mainz 2011–2012 (Mainz 2011) 56–67.
  • Byzanzforschungen am Römisch-Germanischen Zentralmuseum. In: B. Fourlas / V. Tsamakda (Hrsg.), Wege nach Byzanz. Ausstellungskatalog Mainz 2011–2012 (Mainz 2011) 186–187.
  • Byzantine relics in the Frankish Realm from the 6th to the 9th century. In: I. Iliev (Hrsg.), Proceedings of the 22nd International Congress of Byzantine Studies, Sofia, 22-27 August 2011, Vol. II: Abstracts of Round Table Communications (Sofia 2011) 167-168.
  • zusammen mit R. Prien u. S. Ristow (Hrsg.), Untergang und Neuanfang. Tagungsbeiträge der Arbeitsgemeinschaft Spätantike und Frühmittelalter 3 und 4. Studien zu Spätantike und Frühmittelalter 3 (Hamburg 2011).
  • Naturwissenschaftliche Analysen an elfenbeinernen Ringen des 6. und 7. Jahrhunderts aus dem östlichen Merowingerreich. In: A. Banerjee / Ch. Eckmann (Hrsg.), Elfenbein und Archäologie. INCENTIVS-Tagungsbeiträge 2004–2007. RGZM Tagungen 7 (Mainz 2011) 35-42.
  • J. Drauschke, Zwischen Handel und Geschenk – Studien zur Distribution von Objekten aus dem Orient, aus Byzanz und aus Mitteleuropa im östlichen Merowingerreich. Freiburger Beiträge zur Archäologie und Geschichte des ersten Jahrtausends 14 (Rahden/Westf. 2011).
  • zusammen mit F. Daim (Hrsg.), Byzanz – das Römerreich im Mittelalter. Monographien des RGZM 84,1-3 (Mainz 2010).
  • zusammen mit D. Keller (Hrsg.), Glass in Byzantium – Production, usage, analyses / Glas in Byzanz – Produktion, Verwendung, Analysen. RGZM Tagungen 8 (Mainz 2010).
  • Halbmondförmige Goldohrringe aus bajuwarischen Frauengräbern – Überlegungen zu Parallelen und Provenienz. In: F. Daim / J. Drauschke (Hrsg.), Byzanz – das Römerreich im Mittelalter. Monographien des RGZM 84,3 (Mainz 2010) 175-188.
  • zusammen mit S. Greiff, Early Byzantine glass from Caričin Grad / Iustiniana Prima (Serbia): first results concerning the composition of raw glass chunks. In: B. Zorn / A. Hilgner (Hrsg.), Glass along the Silk Road from 200 BC to AD 1000. RGZM Tagungen 9 (Mainz 2010) 53-67.
  • zusammen mit S. Greiff, Chemical aspects of Byzantine glass from Caričin Grad / Iustiniana Prima (Serbia). In: J. Drauschke / D. Keller (Hrsg.), Glass in Byzantium – Production, usage, analyses / Glas in Byzanz – Produktion, Verwendung, Analysen. RGZM Tagungen 8 (Mainz 2010) 25-46.
  • Byzantine jewellery? Amethyst beads in East and West during the Early Byzantine period. In: Ch. Entwistle / N. Adams (Hrsg.), "Intelligible beauty" - Recent research on Byzantine jewellery. British Museum Research Publications 178 (London 2010) 50-60.
  • The search for central places in the Merovingian Kingdom. In: B. Ludowici u. a. (Hrsg.), Trade and Communication Networks of the First Millenium AD in the northern part of Central Europe: Central Places, Beach markets, Landing Places and Trading Centres. Neue Studien zur Sachsenforschung 1 (Hannover 2010) 26-48.
  • zusammen mit F. Daim, Neue Bilder eines alten Reiches. Archäologie in Deutschland 2010, Heft 2, 64-65.
  • zusammen mit S. Greiff, Produktion und Distribution von Glas in frühbyzantinischer Zeit – Analyse der Glasfunde aus der frühbyzantinischen Stadt von Caričin Grad / Iustiniana Prima (Serbien). In: W. Krull / B. Graf (Hrsg.), „Was heißt und zu welchem Ende betreibt man Forschung in Museen?”. Mitteilungen und Berichte aus dem Institut für Museumsforschung 48 (Berlin 2009) 79-81.
  • Handelsgut, Geschenke, Subsidien. Zu den Vermittlungsfaktoren ostmediterraner und orientalischer Objekte im Merowingerreich. Archäologische Informationen 31, 2008 (2009), 33-43
  • Byzantinische Münzen des ausgehenden 5. bis beginnenden 8. Jahrhunderts in den östlichen Regionen des Merowingerreiches. In: M. Wołoszyn (Hrsg.), Byzantine coins in Central Europe between the 5th and 10th century. Moravia Magna, Ser. Polona 3 (Kraków 2009) 279-323.
  • Zur Herkunft und Vermittlung »byzantinischer Importe« der Merowingerzeit in Nordwesteuropa. In: S. Brather (Hrsg.), Zwischen Spätantike und Frühmittelalter. Archäologie des 4. bis 7. Jahrhunderts im Westen. Ergänzungsband zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 57 (Berlin, New York 2008) 367-423.
  • Heirat, Handel, Kriegsbeute – Archäologische Funde aus Italien und Byzanz. In: D. Ade / B. Rüth / A. Zekorn (Hrsg.), Alamannen zwischen Schwarzwald, Neckar und Donau. Ausstellungkatalog Schloss Glatt u. a. (Stuttgart 2008) 102-107.
  • Rezension zu: C. Morrisson / V. Popovic / V. Ivaniševic; et collaborateurs, Les trésors monétaires Byzantins des Balkans et d’Asie Mineure (491-713). Réalités Byzantines 13 (Paris 2006). Byzantinische Zeitschrift 100,2, 2007, 872-878.
  • zusammen mit S. Kleingärtner: Spurensuche in der Brenzregion: Kultur, Erdgeschichte, Geologie, hrsg. v. Landratsamt Heidenheim und dem Landesamt für Denkmalpflege (Heidenheim 2007).
  • „Byzantine“ and „oriental“ imports in the Merovingian Empire from the second half of the fifth to the beginning of the eighth century. In: A. Harris (Hrsg.), Incipient Globalization? Long-distance contacts in the sixth century. Reading Med. Stud. 32 = BAR Internat. Ser. 1644 (Oxford 2007) 53-73.
  • zusammen mit M. Herdick / K.-P. Todt: Wissensraum und Herrschaftsraum Byzanz. Natur & Geist 23,2, 2007, 29-35.
  • Rezension zu: Archäologische Ausgrabungen Baden-Württemberg 2006 (2007). BwWoche 47, 2007, 12.
  • zusammen mit A. Banerjee: Zur Identifikation, Herkunft und Verarbeitung von Elfenbein in der Merowingerzeit. Archäologisches Korrespondenzblatt 37,1, 2007, 109-128. 
  • Mit großer Präzision – Naturwissenschaftliche Methoden in der Frühmittelalterarchäologie. In: Archäologie in Bayern – Fenster zur Vergangenheit, hrsg. v. d. Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. (Regensburg 2006) 257. 
  • Rezension zu: É. Garam, Funde byzantinischer Herkunft in der Awarenzeit vom Ende des 6. bis zum Ende des 7. Jahrhunderts (Budapest 2001). Zeitschrift für Archäologie des Mittelalters 34, 2006, 316-320. 
  • zusammem mit J. Bofinger und S. Kleingärtner: Glanz und Gloria. Die Keltenfürsten. Porträt Archäologie 2 (Esslingen 2006). 
  • Geschichte(n) von der Höhe. Der Runde Berg bei Urach. Archäologie in Deutschland 2005, Heft 4, 66–67. 
  • Neue Siedlungsbefunde des Alt- und Mittelneolithikums und der mittleren Bronzezeit vom „Fronhofbuck“ in Riegel a. K. Archäologische Nachrichten aus Baden 68/69, 2004, 20–29. 
  • Die keltische Siedlung und der Goldmünzenschatz auf dem „Fronhofbuck“. Riegeler Almanach 13, 2003, 55–57. 
  • Funde ostmediterraner/byzantinischer Herkunft im merowingerzeitlichen Südwestdeutschland. Archäologische Informationen 25, Heft 1–2, 2002, 151–156. 
  • zusammen mit R. Dehn: Numismatische Sensation. Archäologie in Deutschland 2002, Heft 2, 38. 
  • Zum Abschluss der Ausgrabungen auf dem „Fronhofbuck“ im Randbereich des römischen vicus von Riegel a. K., Kreis Emmendingen. Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2001 (2002), 118–122. 
  • zusammen mit R. Dehn: Ein keltischer Goldmünzenschatz aus Riegel a. K., Kreis Emmendingen. Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2001 (2002), 82–85. 
  • 7000 Jahre Siedlungsgeschichte und ein spätlatènezeitlicher Goldmünzenhort in Riegel am Kaiserstuhl, Kreis Emmendingen.
 

Kontakt

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
Neutorstr. 2
55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131 / 8885 - 163

joerg.drauschke(at)rgzm.de


ORCID: 0000-0002-9115-0834

Logo Leiza

RGZM ist jetzt LEIZA!

Wir haben uns umbenannt! Ab sofort heißen wir Leibniz-Zentrum für Archäologie, kurz LEIZA. Demnächst erwartet dich unter www.leiza.de unsere neue Website! So lange kannst du noch hier auf www.rgzm.de auf unsere Inhalte zugreifen.

Weitere Infos


RGZM is LEIZA now!

We have changed our name! From now on we are called Leibniz-Zentrum für Archäologie, in short: LEIZA. Soon you can visit our new website at www.leiza.de! Until then, you can still access our content here at www.rgzm.de.

More information