Dr. Stefan Schreiber

wissenschaftlicher Mitarbeiter (Drittmittel)

  • Kompetenzbereich »Vorgeschichte«

Arbeits- und Forschungsgebiete

  • Theoretische Archäologie

Forschungsprojekte

Lebenslauf

  • November 2017 – Dezember 2018: Wissenschaftlichen Mitarbeiter am Projekt „Die Beiläufigkeit der Dinge als kulturelle Stabilisierung“ am Exzellenzcluster TOPOI an der FU Berlin
  • November 2016 – Feburar 2018: Wissenschaftlichen Mitarbeiter am BMBF-Projekt „Bedeutungen und Funktionen mediterraner Importe im früheisenzeitlichen Mitteleuropa“ (BEFIM) an der LMU München
  • Oktober 2016 – Oktober 2017: Sprecher des Keytopic „Identities“ am Exzellenzcluster TOPOI an der FU Berlin
  • Februar 2013 – September 2016: Strukturiertes Promotionsstudium der Ur- und Frühgeschichte, Berlin Graduate School of Ancient Studies / Exzellenzcluster TOPOI an der FU Berlin (Dissertation „Wenn Dinge wandern: Überlegungen zum Charakter ‚römischen Imports‘ im ‚mitteldeutschen Barbaricum‘“)
  • Januar 2013: Magister in der Ur- und Frühgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin;
    (Magisterarbeit „‚Kulturelle Aneignungen‘ als Strategien des Umgangs mit Dingen.
    Archäologische Betrachtungen zu einem kulturanthropologischen Modell“)

Sonstiges

  • Seit 2016: Mitherausgeber des Journals Forum Kritische Archäologie
  • 2014 - 2019: Vorsitzender und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Theorien in der Archäologie“ (AG TidA)

Stipendien

  • Februar 2013 – Februar 2016: Stipendium des Exzellenzclusters TOPOI Berlin

Link

Publikationen

Monographien

  • S. Schreiber, Wandernde Dinge als Assemblagen. Neo-materialistische Perspektiven zum ‚römischen Import‘ im ‚mitteldeutschen Barbaricum‘. Berlin Studies of the Ancient World 52 (Berlin: Edition Topoi 2018) DOI: https://doi.org/10.17171/3-52.
     

Herausgeberschaften

  • K. P. Hofmann – T. Meier – D. Mölders – S. Schreiber (Hrsg.), Massendinghaltung in der Archäologie. Der material turn und die Ur- und Frühgeschichte (Leiden: Sidestone Press 2016).
  • K. P. Hofmann – S. Schreiber (Hrsg.), Raumwissen und Wissensräume. Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler_innen. eTopoi. Journal for Ancient Studies Special Volume 5, 2015. URL: http://journal.topoi.org/index.php/etopoi/issue/view/18.
     

Aufsätze

  • S.-M. Rotermund – G. Wilts – S. Schreiber, Angst vor der Postfaktizität? Vergangenheiten als Bricolage. Forum Kritische Archäologie (i. Rev.).
  • Röfer, L. – S. Schreiber, Die Produktion subalterner Möglichkeitsräume. Zur Umnutzung, Besetzung und Ambivalenz von Raum anhand altägyptischer Beispiele. In: R. Bernbeck – V. Egbers (Hrsg.), Subalterne Räume – Subaltern Spaces. Forum Kritische Archäologie (i. Rev.).
  • S. Schreiber – S. Neumann – V. Egbers, “I like to keep my archaeology dead”. Alienation and Othering of the Past as an Ethical Problem. Canadian Journal of Bioethics (i. Rev.).
  • S. Pollock – R. Bernbeck – L. Appel – A. K. Loy – S. Schreiber, The Incidentalness of Things. An Introduction to Beiläufigkeit in Archaeology. Cambridge Archaeological Journal (i. Rev.).
  • S. Schreiber, Gelagepraktiken als materiell-diskursive Apparate. Subjektivierung und Objektifizierung als Perspektiven auf die Aneignung von Trinksitten. In: P. W. Stockhammer – J. Fries-Knoblach (Hrsg.) Was tranken die frühen Kelten? BEFIM 1 (Leiden: Sidestone Press i. Dr.), 29–46.
  • S. Schreiber – C. Jauß – S. Merten – M. Renger – G. Cyrus – V. Egbers – D. Bochatz – P. Tollkühn – R. Karl, Archäologie braucht Ethik! Ein Werkstattbericht als Diskussionsaufruf. Archäologische Informationen 41, 2018, 341–370. DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2018.0.56954.
  • S. Schreiber, Massendinghaltung: Wie aus einer Tagungsanmerkung ein ‚alter Archäologenwitz‘ wird. Archäologische Informationen 40, 2017, 249–256. DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2017.1.42493.
  • J. Klinger – K. P. Hofmann – R. Bernbeck – L. Grozdanova – F. Longo – U. Peter – S. Schreiber – F. Wiedemann, The Trialectics of Knowledge, Space and Identity in Ancient Civilizations and in the Study of Antiquity. eTopoi. Journal for Ancient Studies Special Volume 6, 2016, 349–388. URL: http://journal.topoi.org/index.php/etopoi/article/view/258/266.
  • S. Schreiber, Von kulturellen Objekten zu transkulturellen Dingversammlungen? Archäologie aus neomaterialistischer Perspektive. Jahrbuch der a.r.t.e.s Graduate School for the Humanities Cologne 2015/16, 96–106.
  • S. Schreiber, Die Figur der Cyborg in der Vergangenheit. Posthumanismus oder eine neue sozial(er)e Archäologie? In: K. P. Hofmann – T. Meier – D. Mölders – S. Schreiber (Hrsg.), Massendinghaltung in der Archäologie. Der material turn und die Ur- und Frühgeschichte (Leiden: Sidestone Press 2016), 309–330.
  • K. P. Hofmann – S. Schreiber, Raumwissen und Wissensräume. Vielfältige Figurationen eines weiten Forschungsfeldes für die Altertumswissenschaften. In: K. P. Hofmann – S. Schreiber (Hrsg.), Raumwissen und Wissensräume. Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler_innen. eTopoi. Journal for Ancient Studies Special Volume 5, 2015, 9– 38. URL: http://journal.topoi.org/index.php/etopoi/article/view/207/231.
  • S. Schreiber, Vergangenheit als personaler Wissensraum. Oder: Wie bastle ich mir meinen eigenen Vergangenheiten? In: K. P. Hofmann – S. Schreiber (Hrsg.), Raumwissen und Wissensräume. Beiträge des interdisziplinären Theorie-Workshops für Nachwuchswissenschaftler_innen. eTopoi. Journal for Ancient Studies Special Volume 5, 2015, 195–212. URL: http://journal.topoi.org/index.php/etopoi/article/view/217/239.
  • S. Pollock, R. Bernbeck, C. Jauß, J. Greger, C. von Rüden, S. Schreiber, Entangled Discussions: Talking with Ian Hodder About His Book Entangled, Berlin, 14. December 2013. Forum Kritische Archäologie 3, 2014, 151–161. DOI https://doi.org/10.6105/journal.fka.2014.3.11.
  • K. H. Hofmann – S. Schreiber, Materielle Kultur. In: D. Mölders – S. Wolfram (Hrsg.), Schlüsselbegriffe der Prähistorischen Archäologie. Tübinger Archäologische Taschenbücher 11 (Münster, New York: Waxmann 2014), 179–183.
  • S. Schreiber, Archäologie der Aneignung. Zum Umgang mit Dingen aus kulturfremden Kontexten. Forum Kritische Archäologie 2, 2013, 48–123. DOI: https://doi.org/10.6105/journal.fka.2013.2.5.
  • K. H. Hofmann – S. Schreiber, Mit Lanzetten durch den practical turn. Zum Wechselspiel zwischen Mensch und Ding aus archäologischer Perspektive. Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift 52, 2011, 163–187.
  • S. Schreiber, Ist Konsumforschung für die archäologische Untersuchung von Kulturkontakten relevant? Kulturelle Aneignungen als Strategien des Umgangs mit Dingen. In: J. Göbel – T. Zech (Hrsg.), Exportschlager – Kultureller Austausch, wirtschaftliche Beziehungen und transnationale Entwicklungen in der antiken Welt. Humboldts Studentische Konferenz der Altertumswissenschaften 2009 (Quellen und Forschungen zur Antiken Welt 56) (München: Utz 2011), 262–284.
  • S. Schreiber, Das keltische Oppidum zwischen „Protostadt“ und „Stadt“? Zum Stadtbegriff in der Späten Eisenzeit am Beispiel Manchings. Ethnographisch-Archäologische-Zeitschrift 49, 2008, 25–56.
  • S. Tegge – S. Schreiber – M. Benz – S. Eckardt – C. Franke – S. Muhr – H. Selke, Die Keramik. In: C. Theune (Hrsg.), „das dorff pagerem”. Die mittelalterliche Wüstung Pagram bei Frankfurt (Oder), Arbeitsberichte der Bodendenkmalpflege in Brandenburg 17 (Wünsdorf 2007), 64–106.
     

Videos

Videoprojekt „Theorien in der Archäologie“ in Kooperation mit Anarchaeologie und Georg Cyrus. URL: https://anarchaeologie.de/2018/02/22/theorien-in-der-archaeologie/.

 

Kontakt

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
Ernst-Ludwig-PLatz 2
55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131 / 9124-164

schreiber(at)rgzm.de