Dr. Claudia Nickel

komm. Arbeitsbereichsleiterin »Verlag«

  • Arbeitsbereich »Verlag«

Forschungsprojekte

Lebenslauf

Studium

Studierte Hauptfächer und Nebenfächer
1. Vor- bzw. Ur- und Frühgeschichte – Philipps-Universität Marburg 1987-1990 / Christian-Albrechts-Universität Kiel 1990-1993
2. Geologie – wie oben
3. Anthropologie – wie oben
4. Paläobotanik – Christian-Albrechts-Universität Kiel 1990-1993

1993 Diplomarbeit „Menschliche Skelettreste aus Michelsberger Fundzusammenhängen  – ein archäologisches Forschungsproblem in Rückblick und Perspektive“

1998 Promotion an der Christian-Albrechts-Universität Kiel: „Der gallo-römische Tempel von Karden, Kr. Cochem-Zell“ (Prof. Alfred Haffner)

Beruflicher Werdegang

1. RGK Frankfurt – wissenschaftliche Hilfskraft Germania-Redaktion – 1994-1998

2. Landesamt für Denkmalpflege Koblenz – wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Romanisierung“ zur Aufarbeitung des Fundmaterials vom Martberg, Kr. Cochem-Zell – 1998-2001

3. Landesamt für Denkmalpflege Koblenz  (später: GDKE Archäologie Koblenz) – wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Langfristvorhaben „Heiligtum und Oppidum Martberg“ zur Aufarbeitung des Fundmaterials vom Martberg, Kr. Cochem-Zell – 2001-2010 (zunächst 50%, ab 2008 100%, zusätzlich Grabungsleitung)

1993/1994 Grabungsleitung im Ortszentrum von Oberroden (Prof. E. Schallmayer)

1998 Grabungsleitung Runkel-Ennerich (Dr. B. Pinsker)

1998-2003 freiberufliche Redaktionsarbeiten für die RGK Frankfurt (v.a. Zeitschrift „Germania“)

1998-2008 Vertretung einer Grabungsfirma im Bundesland Hessen, zahlreiche freiberufliche Ausgrabungen

2000-2010 Gesellschafterin in der GbR ars – archäologie redaktion satz, diverse Redaktions- und Satzaufträge

2000-2004 freiberufliche Grabung im Forschungsprojekt am Dünsberg (K.-F. Rittershofer, RGK Frankfurt)

2005-2008 freiberufliche Grabungen für Verein Archäologie im Gleiberger Land e.V.

Drittmittel

Maßgebliche Beteiligung an Anträgen anderer (nicht offiziell Mitantragsteller/in)

DFG – Dr. H.-H. Wegner, Prof. A. Haffner, Prof. H.-M. von Kaenel – Archäologische, numismatische und naturwissenschaftliche Forschungen zum keltisch-römischen Heiligtum und Oppidum auf dem Mart- und Hüttenberg bei Pommern und Karden an der Untermosel  – 2001-2014

Sonstige Erfahrung in der Leitung / Koordination von Projekten oder Abteilungen z.B. in den Restaurierungswerkstätten oder in Bereichen außerhalb der Archäologie / Restaurierung (auch freie Wirtschaft, Ehrenamt etc.)

Leitung und Koordination:

  • Archäologie im Gleiberger Land e.V. (Gründung 2005, bis 2020 1. Vorsitzende)
  • Gesellschafterin in GbR ars – archäologie redaktion satz
  • Diverse Grabungsleitungen
  • Diverse Publikationsprojekte

Publikationen

Monographien (als Haupt- oder Mitautor/in)

  • C. Nickel, Gaben an die Götter. Der gallo-römische Tempelbezirk von Karden (Kr. Cochem-Zell, D). Archéologie et Histoire Romaine 3 (Montagnac 1999).
  • Der Dünsberg bei Biebertal, Kreis Gießen. Archäologische Ausgrabungen in einer keltischen Stadt. Archäologie im Gleiberger Land e.V. (Hrsg.) (Biebertal 2006).
  • C. Nickel / M. Thoma / D. Wigg-Wolf, Martberg – Heiligtum und Oppidum der Treverer. I: Der Kultbezirk. Die Grabungen 1994-2004.  Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 14 (Koblenz 2008). 2 Bände.
  • C. Nickel, Martberg – Heiligtum und Oppidum der Treverer. II: Die Fibeln vom Martberg. Altfunde, Privatsammlungen, Feldfunde, Grabungen. Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 18 (Koblenz 2011).
  • C. Nickel, Martberg – Heiligtum und Oppidum der Treverer. III: Die Siedlung. Funde und Befunde sowie naturwissenschaftliche Ergebnisse der Grabungen 1986/87 und 1994-2010. Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 19 (Koblenz 2013). 2 Bände.

Herausgeberschaften

  • C. Nickel / H.-J. Weisshaar / A. M. Shadullah / S. A. Shafi (Hrsg.), Man and Water. Seminar on Archaeology, Supply and Sanitation in Bangladesh and Beyond (Dhaka 2009) 33-42.

Beiträge in Zeitschriften

Referiert:

  • Minerva am Martberg. Arch. Korrbl. 38, 2008, 537-542.
  • Ein spätkeltisch-frührömischer Miniaturschild vom Martberg an der Mosel (Lkr. Cochem-Zell). Arch. Korrbl. 40, 2010, 95-102.

Nicht referiert:

  • Menschliche Skelettreste aus Michelsberger Fundzusammenhängen – ein archäologisches Forschungsproblem in Rückblick und Perspektive. Ber. RGK 78, 1997, 29-195.
  • Michelsberger Skelettreste – Gräber ... oder was sonst? In: J. Biel u.a. (Hrsg.), Die Michelsberger Kultur und ihre Randgebiete – Probleme der Entstehung, Chronologie und des Siedlungswesens. Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg 43 (Stuttgart 1998) 151-158.
  • Kaiserzeitliche Befunde sowie weitere vor- und frühgeschichtliche Siedlungsstrukturen aus Runkel-Ennerich, Kreis Limburg-Weilburg. Vorbericht über die Grabung 1998 (= LfD WI 1998/60). Bericht der Kommission für Archäologische Landesforschung in Hessen 1998, 123-136.
  • „.. zähl’ die heitren Stunden nur“. Zur Sonnenuhr vom Martberg. Arch. Deutschland 2003/H. 6, 46.
  • Neue Ausgrabungen auf dem Dünsberg
    https://www.archaeologie-online.de/artikel/2003/neue-ausgrabungen-auf-dem-duensberg/
  • Alle Jahre wieder: Die Ausgrabungen auf dem Dünsberg 2003.
    https://www.archaeologie-online.de/artikel/2004/alle-jahre-wieder/
  • „Gold und Silber wünsch´ ich mir ...“: Die Ausgrabungen auf dem Dünsberg 2004.
    https://www.archaeologie-online.de/artikel/2005/gold-und-silber-wuensch-ich-mir/
  • ‚Keltenstadt’ Dünsberg im Fokus internationalen Interesses. EU-Projektabschluss und neues Heft zum Dünsberg.
    https://www.archaeologie-online.de/artikel/2006/keltenstadt-duensberg-im-fokus-internationalen-interesses/
  • C. Nickel / K.-F. Rittershofer, Ausgrabungen 2002 auf dem Dünsberg bei Gießen. hessenArchäologie 2002 (Stuttgart 2003) 82-86.
  • C. Nickel / U. Schoenfelder / G. Schwitalla, Ein Brunnen aus dem Jahr 215 n.Chr. in Heidenrod-Kemel. hessenArchäologie 2005, 92-93.
  • C. Nickel / M. Thoma, Zum gallo-römischen Tempelbezirk auf dem Martberg bei Pommern an der Mosel, Kr. Cochem-Zell. Ein Zwischenbericht. Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 10, 2005, 337-372.
  • Landkreis Gießen: Drei Geländedenkmäler im Wald geben Rätsel auf: Wall-Graben-Strukturen im Krofdorfer Forst bei Krofdorf-Gleiberg, Gemeinde Wettenberg. hessenArchäologie 2006, 78-78.
  • Untersuchung einer Grabhügelgruppe im Landkreis Gießen: Zur Konstruktion eines geplünderten Grabhügels im Krofdorfer Forst. hessenArchäologie 2007, 72-73.
  • Landkreis Gießen: Zwei neue Bestattungen im spätkeltischen Gräberfeld „Lammert“. hessenArchäo­logie 2008, 68-71.
  • Ein ungestörter Grabfund aus dem Bereich des Dünsbergs. Denkmalpflege & Kulturgeschichte 2008/2, 31-37.
  • Die spätkeltisch-frührömische Siedlung am Martberg. Die Grabungskampagne 2007 und das Fundmaterial der Kampagnen 2006 und 2007. Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 17 (Koblenz 2011) 63-266.
  • Zu den analysierten Buntmetall-Funden vom Oppidum auf dem Martberg an der Mosel. Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel 17 (Koblenz 2011) 287-301.
  • 10 Jahre neuere Grabungen am Dünsberg – Überblick und Perspektiven. Bericht der Kommission für Archäologische Landesforschung in Hessen 10, 2008/2009 (2010), 173-188.
  • Rezension zu: F. Verse, Archäologie auf Waldeshöhen. Eisenzeit, Mittelalter und Neuzeit auf der „Kalteiche“ bei Haiger, Lahn-Dill-Kreis. Münstersche Beiträge zur Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie 4 (Rahden/Westf. 2008). In: Germania 88, 2010 (2013), 484-488.
  • C. Nickel / M. Müller / R. Müller, Noch mehr Gräber im Rückeweg. hessenArchäologie 2012 (2013), 82-84.
  • R. Müller / C. Nickel, Weitere spätlatènezeitliche Bestattungsplätze im Einflussbereich des Dünsbergs. hessenArchäologie 2013 (2014), 95-97.
  • R. Müller / C. Nickel, Der Dünsberg im Gleiberger Land. Denkmalpflege & Kulturgeschichte 2016/3, 20-25.
  • Rezension zu: Julia Budei, Gallorömische Heiligtümer. Neue Studien zur Lage und den räumlichen Bezügen. Studia Archaeologica Palatina 2 (Ruhpolding, Wiesbaden 2016). Bonner Jahrbücher 218, 2018 (2019), 430-432.

Beiträge in Sammelbänden etc.

  • Funde aus dem Heiligtum auf dem Martberg. In: M. Thoma (Hrsg.), Der gallorömische Tempelbezirk auf dem Martberg bei Pommern an der Mosel, Kreis Cochem Zell. Archäologie an Mittelrhein und Mosel 18 (Koblenz 2006) 70-79.
  • Keltischer Kult am Dünsberg. In: Krieg und Frieden. Kelten – Römer – Germanen. Ausstellungskat. Rhein. Landesmus. Bonn (Bonn, Darmstadt 2007) 180-183.
  • Keltischer Kult am Martberg. In: Krieg und Frieden. Kelten – Römer – Germanen. Ausstellungskat. Rhein. Landesmus. Bonn (Bonn, Darmstadt 2007) 184-187.
  • Karden – ein kleiner Tempel zu Füßen des Martbergs. In: Krieg und Frieden. Kelten – Römer – Germanen. Ausstellungskat. Rhein. Landesmus. Bonn (Bonn, Darmstadt 2007) 282-285.
  • Martberg und Karden an der Mosel. In: Landschaftsverband Rheinland, LVR-Landesmuseum Bonn (Hrsg.), Kelten am Rhein. Akten des dreizehnten Internationalen Keltologiekongresses, 23. bis 27. Juli 2007 in Bonn. Bonner Jahrb. Beih. 58 (Mainz 2009) 109-122.
  • Vom Heiligtum in die Siedlung – Neue Grabungen am Martberg (Kreis Cochem-Zell, Rheinland-Pfalz). In: P. Trebsche u.a. (Hrsg.), Architektur: Interpretation und Rekonstruktion. Beiträge zur Sitzung der AG Eisenzeit während des 6. Deutschen Archäologie-Kongresses in Mannheim 2008. Beitr. Ur- u. Frühgesch. Mitteleuropa 55 (Langenweißbach 2009) 233-244.
  • Ein neuer Grabfund aus dem Bereich des Dünsbergs. In: S. Grunwald u.a. (Hrsg.), Artefakt. Festschrift für Sabine Rieckhoff zum 65. Geburtstag. Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie 172 (Bonn 2009) 513-524.
  • Water and archaeology in European Prehistory. In: C. Nickel / H.-J. Weisshaar / A. M. Shadullah / S. A. Shafi (Hrsg.), Man and Water. Seminar on Archaeology, Supply and Sanitation in Bangladesh and Beyond (Dhaka 2009) 33-42.
  • Archäologie – Detektive der Vergangenheit. In: Landkreis Gießen (Hrsg.), Kelten und Römer im Gießener Land (Gießen 2010) 41-44.
  • Die spätkeltisch-frührömische Siedlung im Oppidum auf dem Martberg (Lkr. Cochem-Zell, Rheinland-Pfalz). Ein Vorbericht. In: M. Schönfelder / S. Sievers (Hrsg.), Die Eisenzeit zwischen Champagne und Rheintal. 34. internationales Kolloquium der Association Française pour l’Étude de l’âge du Fer vom 13. bis zum 16. Mai 2010 in Aschaffenburg. RGZM – Tagungen 14 (Mainz 2012) 291-336.
  • Der Dünsberg in der Zeit der Kelten. In: Gemeinde Biebertal (Hrsg.), 750 Jahre Fellingshausen 1263-2013 – ein Dorf im Wandel der Zeit (Biebertal 2013) 35-49.
  • Rituelle Deponierungen in Germanien – die Funde und Befunde vom Martberg an der Mosel (Kreis Cochem-Zell). In: A. Schäfer / M. Witteyer (Hrsg.), Rituelle Deponierungen in Heiligtümern der hellenistisch-römischen Welt. Internationale Fachtagung Mainz 28.-30. April 2008. Mainzer Archäologische Schriften 10 (Mainz 2013) 369-381.
  • Die Weihung des Tychikos für Lenus Mars auf dem Martberg. In: D. Schmitz/M. Sieler (Hrsg.), Römer unterwegs. Überall zu Hause und doch fremd. Kataloge des LVR-Römermuseums im Archäologischen Park Xanten 5 [Ausstellungskat.] (Xanten, Petersberg 2013) 218-219.
  • Der Dünsberg in der Zeit der Kelten. In: 750 Jahre Fellingshausen: 1263-2013 – ein Dorf im Wandel der Zeit (Biebertal 2013) 35-49.
  • Eine Pferdetrense vom Dünsberg (FF Soziale Praktiken, für 1. Dingdialog, 2017)
  • C. Nickel / R. Müller, Gräber und Gräberfelder im Bereich des Dünsbergs, Lkr. Gießen. In: S. Wefers u.a. (Hrsg.), KunstHandWerk. Beiträge der 26. Tagung der AG Eisenzeit gemeinsam mit der Keltenwelt am Glauberg und der hessenARCHÄOLOGIE im Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Bad Salzhausen – 3.-6. Oktober 2013. Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas 84 (Langenweissbach 2018) 207-216.

Kontakt

Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131 / 9124-255

nickel(at)rgzm.de