Archäologisches Korrespondenzblatt 



Ein frühbronzezeitlicher Hausgrundriss bei Bocholt, Kr. Borken – Ein Beitrag zum Siedlungswesen und zur absoluten Chronologie am Übergang von der Jungsteinzeit zur Bronzezeit im kontinentalen Nordwesteuropa

Heft 34,4 / 2004: Artikel von Stephan Deiters

Zusammenfassung

In Bocholt (Kr. Borken) konnte bei einer großflächigen Siedlungsgrabung u.a. ein ungewöhnlicher Hausgrundriss aufgedeckt werden. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um ein vierschiffiges Gebäude von rund 15m Länge mit abgerundeten Schmalseiten. Im Grabungsplanum waren nur die dachtragenden Pfosten des Innenraums erkennbar, nicht aber die vermutlich in Leichtbauweise errichteten Außenwände. Parallelen sind vor allem aus den Niederlanden bekannt und werden in die Bronzezeit datiert. Drei Siedlungsgruben in der näheren Umgebung des Hauses enthielten wickelschnurverzierte Keramik der Frühen Bronzezeit. Die vermutete Gleichzeitigkeit des Hauses mit den Siedlungsgruben wurde durch insgesamt vier 14C-Daten bestätigt, die allesamt aus Getreide gewonnen wurden. Aufgrund dieser außergewöhnlich frühen Daten wird der Beginn der Frühen Bronzezeit im niederländisch/nordwestdeutschen Raum nun bei etwa 2000 v. Chr. angesetzt. 

Abstract
An Early Bronze Age house plan from Bocholt, Kreis Borken – A contribution to settlement systems and absolute chronology at the transition from the late Neolithic to the Bronze Age in continental Northwest Europe

During an extensive excavation of a settlement at Bocholt (Kr. Borken) an unusual house plan was discovered, among other structures. It can probably be reconstructed as a four-isled building of about 15m length with apsidal short sides. In plan only the holes of the supporting posts in the internal room could be recognised, but not the external walls which were probably of light construction. Parallels are known especially from the Netherlands which date to the Bronze Age. Three pits from the close vicinity of the house contained twisted cord-decorated pottery of the Early Bronze Age. Four 14C dates for cereal from the pits confirmed that the house and pits were contemporary. Because of these unusually early dates the beginning of the Early Bronze Age in the Dutch/Northwest German area is dated to around 2000 BC. M.S.

Résumé
Le plan d’une maison du Bronze ancien à Bocholt, Kr. Borken – Contribution à l’occupation et à la chronologie absolue durant la transition Néolithique final/âge du Bronze au Nord-Ouest de l’Europe continentale

Un vaste décapage à Bocholt (Kr. Borken) a mis entre autres au jour un plan inhabituel d’habitat. Il s’agit notamment d’un bâtiment d’environ 15 m de long à 4 travées et à petits côtés amincis et arrondis. La surface fouillée a seulement mis en évidence les trous des poteaux porteurs de l’aire interne. Les éventuelles parois externes, construites en matériaux légers, ont disparu. Des exemples similaires datés de l’âge du Bronze sont avant tout connus aux Pays-Bas. Trois fosses situées à proximité de la maison comprennent de la céramique cordée du Bronze ancien. La contemporanéité supposée de la maison et de ces fosses a été confirmée dans l’ensemble par quatre datations 14C, toutes obtenues à partir des restes de céréales. Ces datations exceptionnellement basses permettent de situer le début du Bronze ancien vers 2000 ans av. J.-C. pour l’espace Pays-Bas-Allemagne du Nord-Ouest. E.M.