Archäologisches Korrespondenzblatt 



Zu den Silexartefakten aus der Ringwallanlage von Cuxhaven-Duhnen, Niedersachsen (Grabungskampagne 2002)

Heft 36,4 / 2006: Artikel von Gerd Stegmaier

Zusammenfassung

In den vergangenen Jahren führte die Stadtarchäologie Cuxhaven gemeinsam mit dem Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Eberhard Karls Universität Tübingen mehrere Sondagen im Bereich der Ringwallanlage von Cuxhaven-Duhnen durch. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den Silexartefakten aus einem im Jahr 2002 angelegten Schnitt durch den Haupt- und Vorwall der Anlage. Aus der Schüttung der beiden Wälle konnte eine größere Zahl an Silices geborgen werden, bei denen es sich um die Reste eines ehemaligen Schlag- bzw. Werkplatzes handelt. Hierfür sprechen der große Umfang vollständig erhaltener, unmodifizierter Grundformen sowie der hohe Anteil an Artefakten mit Kortexbedeckung. Die chronologische Auswertung des Fundmaterials ergab eine Herstellung der Feuersteingeräte in früh- bzw. mittelneolithischer Zeit, doch kann auch eine jüngere Datierung nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden.  

Abstract
The silex artefacts from the ring wall at Cuxhaven-Duhnen, Lower Saxony (excavation from 2002)

During the previous years the Municipal Archaeological Services Cuxhaven and the Institute for Prehistory and Medieval Archaeology of the Eberhard Karls University Tübingen conducted several test excavations in the area of the ring wall at Cuxhaven-Duhnen. This contribution reports on the flint artefacts retrieved from the section through the main rampart and outwork of the monument in 2002. A large number of flint which represents the remains of a production or work place was recovered. This is indicated by the large amount of complete unmodified basic shapes and the high proportion of artefacts with cortex covering. The chronological analysis of the finds speaks for a dating of this production in the early and middle Neolithic period. However, a later date cannot be excluded with certainty. M. S.  

Résumé
Les artefacts en silex de l’enceinte circulaire de l’Age du Bronze de Cuxhaven-Duhnen, Basse-Saxe (campagne 2002)

Le service archéologique de la ville de Cuxhaven en collaboration avec l’»Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Eberhard Karls Universität Tübingen« ont conduit plusieurs campagnes de sondages sur l’enceinte circulaire de l’Age du Bronze de Cuxhaven-Duhnen. Cet article présente les artefacts de silex en provenance d’un sondage effectué en 2002 sur les deux lignes de fortifications du site. Le remplissement des deux remparts a livré un grand nombre de silex qui correspond aux restes d’un atelier de taille. Ceci est attesté par la quantité de formes complètes non modifiées et le grand nombre d’artefacts couverts de cortex. L’interprétation chronologique de ces mobiliers correspond au Néolithique ancien/moyen bien qu’une datation plus récente ne soit pas totalement exclue. L. B.
 

Norddeutschland / Cuxhaven / Neolithikum / Ringwall / Silex / Schlagplatz

Northern Germany / Cuxhaven / Neolithic / henge / flint / production place

Allemagne du Nord / Cuxhaven / Néolithique / enceinte circulaire / silex / atelier de taille