Gremien

Das RGZM wird in seiner Arbeit von zwei externen Gremien begleitet, beide sind Organe der Stiftung. Der Stiftungsrat ist das oberste Entscheidungsgremium. Der Wissenschaftliche Beirat berät das RGZM fachlich in den drei Programmbereichen 1. Forschung, 2. Forschungsinfrastrukturen, 3. Wissenschaft und Gesellschaft.
 

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat ist das oberste Entscheidungsgremium des RGZM und tagt mindestens einmal im Jahr. Zu den Aufgaben des Stiftungsrats gehören insbesondere die Bestellung des Direktoriums, die Erstellung von Richtlinien für dessen Arbeit, die Stellungnahme zum jährlichen Bericht über die Erfüllung des Stiftungszweckes und zur Jahresrechnung sowie die Entlastung des Direktoriums. Er beschließt das Programmbudget des RGZM, Satzungsänderungen sowie den Erlass von Geschäftsordnungen des Direktoriums und Dienstordnungen des RGZM. Zu seinen Aufgaben gehört außerdem die Wahl der Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats.

Bis zu acht Mitglieder bilden den Stiftungsrat. Gesetzt sind dabei die Vertreter*innen des Landes Rheinland-Pfalz (Vorsitz), des Bundes (stell. Vorsitz) und der Stadt Mainz sowie die Präsident*innen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Hochschule Mainz. Bis zu drei weitere Mitglieder können vom Stiftungsrat hinzugewählt werden, darunter zwei Wissenschaftler*innen aus einschlägigen Fachgebieten und eine Person des öffentlichen Lebens. Mit beratender Stimme nimmt der/die Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats an den Sitzungen des Stiftungsrates teil. Die gewählten Mitglieder werden auf vier Jahre berufen, eine einmalige Wiederwahl ist möglich.

Aktuelle Mitglieder

Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat begleitet die wissenschaftliche Arbeit des Instituts. Er wirkt bei der Arbeitsplanung des RGZM und der Bewertung der Arbeitsergebnisse mit. Mindestens einmal im Jahr erstattet der Wissenschaftliche Beirat dem Stiftungsrat Bericht über die Arbeit des RGZM.

Das Gremium ist international besetzt und besteht aus mindestens sieben Wissenschaftler*innen der einschlägigen Fachgebiete, die vom Stiftungsrat für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt werden. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich.

Aktuelle Mitglieder