Pressemitteilung | 7. Dezember 2021 

Dr. Elaine Turner und Dr. Martin Street freuen sich über ihre Publikation (Foto: Monrepos/RGZM).

Buchcover der Festschrift (Foto: Monrepos/ RGZM).



Internationale Festschrift für Elaine Turner und Martin Street open access erschienen

Mainz, Neuwied. Mit der Tandem-Festschrift würdigt das Archäologische Forschungszentrum MONREPOS und das Museum für menschliche Verhaltensevolution Dr. Elaine Turner und Dr. Martin Street für all das, was sie für die Institution geleistet haben, um hohe Forschungsstandards zu gewährleisten, und für ihre Beiträge zur paläolithischen Archäologie in Deutschland und darüber hinaus. Die Publikation erscheint zeitgleich als Printausgabe und open access über Proplylaeum eBOOKs.

Der Doppelband umfasst ein breites Spektrum an Themen vom Jungpaläolithikum über das frühe Holozän bis hin zum Mittelalter – und berührt damit die große Bandbreite an Themen, mit denen sich die beiden in den letzten mehr als 30 Jahren beschäftigt haben. Es beginnt mit der Erörterung der ältesten Beweise für Feuer und behandelt viele andere Schlüsselthemen der wissenschaftlichen Debatte in faszinierender Detailtiefe.

Monrepos, das archäologische Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution ist eine Einrichtung des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, Forschungsinstitut für Archäologie (RGZM). 

Buchdaten

Sabine Gaudzinski-Windheuser · Olaf Jöris (Eds.)
The Beef behind all Possible Pasts
The Tandem-Festschrift in Honour of Elaine Turner and Martin Street

Monographien des RGZM, Band 157
1. Auflage 2021, 776 Seiten mit 336 meist farbigen Abbildungen und 83 Tabellen (Teil 1: 426 Seiten mit 180 Abb. und 47 Tab.; Teil 2: 350 Seiten mit 156 Abb. und 36 Tab.), 21 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet
ISBN 978-3-88467-342-3
Printausgabe erhältlich über unseren Vertriebspartner Verlag Schnell & Steiner: https://bit.ly/3dCr7xg 

Links zu Propylaeum eBOOKs:

doi.org/10.11588/propylaeum.868 (Band 1)
doi.org/10.11588/propylaeum.950 (Band 2)

Pressestelle des RGZM

Ebru Esmen M.A.
presse(at)rgzm.de
  

MONREPOS Archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution

MONREPOS ist Museum und Forschung zugleich. Als Außenstelle des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz, des Leibniz-Forschungsinstituts für Archäologie wird im Schloss Monrepos seit über 30 Jahren geforscht. Das Forschungszentrum ist eng mit dem Institut für Vor- und frühgeschichtliche Archäologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz verbunden.
Wir tragen ein millionenschweres Erbe in uns: über 2,5 Mio. Jahre Evolutionsgeschichte.
Der längste und prägendste Abschnitt unserer Entwicklung vollzog sich in der frühesten Menschheitsgeschichte. Deshalb erforscht MONREPOS die Alt- und Mittelsteinzeit. Die Forschung lebt vom Miteinander, vom Fragen, Anstoßen, Diskutieren. Nicht zuletzt von der Kritik und von Toleranz. Sie braucht Neugierige, Kreative und Mutige - ob in Wissenschaft, Ehrenamt, Presse oder als Besucher. MONREPOS versteht sich als Plattform all derer, die die Entwicklung unseres Verhaltens und die frühe Menschheitsgeschichte verstehen möchten.

Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM) | Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie

Das Römisch-Germanische-Zentralmuseum (RGZM) erforscht als Leibniz-Forschungsinstitut und -museum für Archäologie die materiellen Hinterlassenschaften aus 2,6 Mio. Jahren Menschheitsgeschichte. Ziel ist es, anhand archäologischer Funde und Befunde menschliches Verhalten und Handeln, menschliches Wirken und Denken sowie die Entwicklung und Veränderung von Gesellschaften aufzuzeigen und zu verstehen. Das RGZM ist weltweit tätig und betreibt bislang erfolgreich und umfassend Forschungen in verschiedenen Regionen Afrikas, Asiens und Europas, wobei ein geographischer Schwerpunkt auf Mittel- und Südeuropa sowie dem mediterranen Raum liegt. Die einzigartige Konzentration archäologischer, naturwissenschaftlicher, restauratorischer und informationstechnologischer Kompetenzen verbunden mit bedeutenden Werkstätten, Laboren und Archiven, erlaubt es dabei, objektorientierte Forschung zur Archäologie der Alten Welt (Asien, Afrika, Europa) von den Anfängen der Menschheitsgeschichte bis in die Neuzeit zu betreiben. In sechs interdisziplinären und zeitübergreifenden Forschungsfeldern werden grundlegende Fragen der Menschheitsgeschichte untersucht, die von der Evolution unseres Verhaltens bis hin zu komplexen gesellschaftlichen Systemen und Mensch-Umwelt-Beziehungen reichen. Der weit größte Teil der Menschheitsgeschichte ist uns nur über materielle Hinterlassenschaften und Spuren menschlicher Aktivität überliefert. Damit stellt dieses Vermächtnis die grundlegende Quelle des Wissens über unsere biologische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung dar.