Pressemitteilung | 31. März 2021 

Das Museum für Antike Schifffahrt hat ab 12. März 2021 wieder geöffnet.



Museum für Antike Schifffahrt vom 1. bis 11. April 2021 geschlossen

Mainz. Das Museum für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM), Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie, schließt ab 1. April seine Türen erneut für das Publikum, da die Inzidenz in Mainz den Grenzwert von 100 überschritten hat. Nach aktuellem Stand bleibt das Museum bis 11. April geschlossen.

Die Museumsleitung folgt damit den Vorgaben der 18. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (18. CoBeLVO) zum Schutz der Bevölkerung gegen Coronavirus-Infektionen sowie dem Beschluss des Verwaltungsstabes der Landeshauptstadt Mainz.

Links

Pressekontakt RGZM

Annette Boegl
Leitung Kommunikation
Tel.: 0160 58 88 062, E-Mail: boegl@rgzm.de 

Pressebild

Einblick in das Museum für Antike Schifffahrt in Mainz.
Foto: RGZM / V. Iserhardt / R. Müller

Download (TIF-Datei, 7 MB)

Museum für Antike Schifffahrt des RGZM

Das Museum für Antike Schifffahrt ist in einer lichtdurchfluteten ehemaligen Markthalle in der Nähe zum Rhein untergebracht. Herzstück der Ausstellung sind die hölzernen Überreste von fünf römischen Militärschiffen aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. sowie zwei eindrucksvolle, rund 20 Meter lange Nachbildungen. Die 1981/82 in Mainz gefundenen Wracks sind Zeugnisse aus Zeiten, als auf dem Rhein römische Patrouillenboote kreuzten, um die Außengrenze des Römischen Reiches vor Eindringlingen zu schützen. Denn vom 1. bis ins 4. Jahrhundert war das römische Mainz nicht nur ein wichtiger Stützpunkt für die Rheinflotte, sondern auch für den Handel. Im Museum können Besucherinnen und Besucher den Menschen nachspüren, die zu dieser Zeit auf und am Rhein unterwegs waren.

Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM), Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie

Das RGZM ist eine weltweit tätige Forschungseinrichtung für Archäologie mit Hauptsitz in Mainz sowie Nebenstellen in Mayen und Neuwied. 1852 vom Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine gegründet, ist es seit 1870 eine Stiftung des öffentlichen Rechts und seit 2002 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Derzeit richtet das RGZM seine Forschung neu aus. Der Beitrag, den archäologische Forschung mit ihrem weit zurück reichenden Blick für die Bearbeitung und Bewältigung von Problemstellungen des gegenwärtigen Menschen leisten kann, wird zukünftig noch mehr im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit und deren Vermittlung stehen. Die Kompetenzen des RGZM liegen u.a. im Zusammenspiel von Restaurierung, Archäometrie, experimenteller und antiquarischer Archäologie. Die Forschungen erfolgen in einem internationalen und interdisziplinären Netzwerk. In mehreren Museen und breitgefächerten Publikationen aus dem eigenen Verlag vermittelt es seine Forschungsergebnisse an die Öffentlichkeit.Mainz. Das Museum für Antike Schifffahrt öffnet ab kommenden Freitag unter Sicherheitsvorkehrungen. Zum Internationalen Museumstag am Sonntag können Familien und Einzelbesucher mit und ohne Begleitung wieder die Mainzer Römerschiffe besichtigen und Bastel-Aktionen für zu Hause mitnehmen.