Pressemitteilung | 9. Juli 2021 

Buchcover (Ausschnitt): G. Bardelli, R. Graells i Fabregat (eds), Ancient Weapons. New Research Perspectives on Weapons and Warfare. Proceedings of the International Conference – Mainz, September 20th - 21st 2019.

RGZM – Tagungen, Band 44 (Mainz 2021).



Tagungsband zu Antiken Waffen erschienen

Mainz. Ergonomisches Design, feinste Materialien und ein hochentwickelter technologischer Hintergrund: Das macht antike Waffen seit jeher zu faszinierenden Objekten. Die moderne Archäologie untersucht jedoch nicht nur Beschaffenheit, Alter und Funktion verschiedenster Waffen, sondern sucht vielmehr Erkenntnisse über soziale Interaktion, Technologietransfer und Konfliktdynamiken antiker Gesellschaften. Dieser RGZM-Tagungsband vereint verschiedene Fallstudien, die sich den archäologischen und kulturellen Kontext antiker Waffen widmen und ihren praktischen und symbolischen Gebrauch auch jenseits von Kriegen beleuchten.

Buchdaten

Giacomo Bardelli · Raimon Graells i Fabregat (eds)
Ancient Weapons

New Research Perspectives on Weapons and Warfare
Proceedings of the International Conference – Mainz, September 20th - 21st 2019
RGZM – Tagungen, Band 44

1. Auflage 2021, 222 Seiten, 120 meist farbige Abbildungen, 21 x 30 cm, Softcover, fadengeheftet
ISBN 978-3-88467-343-0
€ 45,–  |  erhältlich bei unserem Vertriebspartner Schnell + Steiner

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Ergonomic design, the finest selection of materials, and high-developed technological background: pre-, protohistoric and classical weapons have always been some of the most appreciated items by warfare specialists all over the world. Modern archaeology goes beyond the interest in the exterior appearance of ancient weapons and considers the single objects as starting points to explore new research avenues. Far from being objects for amateurs and collectors, ancient weapons become protagonists in historical and scientific reconstructions, with a huge potential as sources of knowledge.

The papers collected in this volume are dedicated to different case studies, focusing on the archaeological and cultural contexts of ancient weapons, their practical and symbolic use, and the complexity of their technological features.

Pressestelle des RGZM

Ebru Esmen M.A.
presse(at)rgzm.de
  

 

Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM) | Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie

Das Römisch-Germanische-Zentralmuseum (RGZM) erforscht als Leibniz-Forschungsinstitut und -museum für Archäologie die materiellen Hinterlassenschaften aus 2,6 Mio. Jahren Menschheitsgeschichte. Ziel ist es, anhand archäologischer Funde und Befunde menschliches Verhalten und Handeln, menschliches Wirken und Denken sowie die Entwicklung und Veränderung von Gesellschaften aufzuzeigen und zu verstehen. Das RGZM ist weltweit tätig und betreibt bislang erfolgreich und umfassend Forschungen in verschiedenen Regionen Afrikas, Asiens und Europas, wobei ein geographischer Schwerpunkt auf Mittel- und Südeuropa sowie dem mediterranen Raum liegt. Die einzigartige Konzentration archäologischer, naturwissenschaftlicher, restauratorischer und informationstechnologischer Kompetenzen verbunden mit bedeutenden Werkstätten, Laboren und Archiven, erlaubt es dabei, objektorientierte Forschung zur Archäologie der Alten Welt (Asien, Afrika, Europa) von den Anfängen der Menschheitsgeschichte bis in die Neuzeit zu betreiben. In sechs interdisziplinären und zeitübergreifenden Forschungsfeldern werden grundlegende Fragen der Menschheitsgeschichte untersucht, die von der Evolution unseres Verhaltens bis hin zu komplexen gesellschaftlichen Systemen und Mensch-Umwelt-Beziehungen reichen. Der weit größte Teil der Menschheitsgeschichte ist uns nur über materielle Hinterlassenschaften und Spuren menschlicher Aktivität überliefert. Damit stellt dieses Vermächtnis die grundlegende Quelle des Wissens über unsere biologische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung dar.